Wer braucht bitte Acai? Frozen Blueberry Frühstücks Bowl

Werbung


Frozen Blueberry Frühstücks Bowl

Portionen: 2 – Dauer: 1o min – Schwierigkeit: einfach

Eines vorweg: Die Bowl schmeckt nicht nur morgens, sondern auch zwischendurch, als Dessert oder im Sommer auch mal als Mittag, oder Abendessen, da sie so schön leicht und erfrischend ist :)

Überall sieht man sie, egal ob auf Facebook, Instagram, oder in Frühstückslokalen: die Açaí-Bowl. Dabei handelt es sich meistens um eine Art Eiscreme aus gefrorenen Açaí-Beeren mit frischem Obst, wie z.B. Bananen, Äpfeln, oder Mangos. Die Zutaten werden im gefrorenen Zustand fein püriert und anschließend in einer Schale mit verschiedenen Dingen wie Bananenscheiben, Chia-Samen, Nüssen etc. belegt. Aber was ist Açaí eigentlich?

Wer die Antwort auf diese Frage und das Rezept für diese leckere Frühstücksbowl wissen will, der klickt sich bitter hierhin :)

Viel Spaß beim Nachmachen,

eure Nora

 




Karotten Mmmmhhhhh-ango Suppe (mit leichter Schärfe)

Werbung


Karotten Mango Suppe

Portionen: 2-3 – Dauer: 30 min – Schwierigkeit: einfach

Hallo an alle…
Zumindest die die noch hier sind ;)

Ich weiß es wirkt die letzten Monate ein wenig so, als würde ich keine Rezepte mehr für meinen Blog machen…
Aber ich kann euch sagen: Dem ist ganz und gar nicht so.
Deshalb stelle ich euch heute ein paar Rezepte online, die ich für Hofer gezaubert habe.
Damit ihr seht, was ich so treibe, wenn ich nichts auf nonolicious.com poste.
Außerdem möchte ich euch diese leckeren Rezepte nachtürlich nicht vorenthalten.
Ich habe als nicht auf meinen Blog vergessen. Keine Sorge! :D

Auf Instagram bin ich allerdings sehr aktiv und poste regelmäßig Bilder und manchmal auch kurze Rezepte.
Also könnt ihr dorten immer auf dem Laufenden bleiben. :)

Huch jetzt aber zurück zum eigentlichen Thema: Dem Rezept für die Suppe! :)

Die Suppe geht wirklich sehr einfach und schnell und schmeck im Sommer auch kalt sehr gut :)
Ihr könnt sie sowohl vegan, als auch vegetarisch machen.
Die leichte Orangen Ingwer Note gibt dem Ganzen etwas leichtes erfrischendes.. aber am besten ihr porbiert sie selber einmal aus :)

Hier geht es zum Rezept.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nora




Kartoffelsuppe mit Vogerlsalatpesto & Brotwürfeln

Werbung für Klarstein


Derzeit sind die Temperaturen ja noch eher wenig frühlingshaft… Daher ist so eine deftige Kartoffelsuppe genau das Richtige oder?
Ich meine natürlich Erdäpflsupp’n. Nicht, dass man mir vorwirft ich würde meine österreichischen Wurzeln verraten :D

Die klassische Erdäpflcremesuppe kann ja doch ziemlich machtig sein, weshalb die Suppe einen Spritzer Apfelessig abbekommt.
Bitte was? Jop – richtig gehört: Essig.
Der verleiht dem Ganzen nämlich die nötige Säure und macht die Suppn einfach gschmackig guat!

Portionen: 2-3 – Dauer: 30 min – Schwierigkeit: einfach

Zutaten für die Kartoffelsuppe:

500 g Kartoffeln
1-2 Schalotten
Schuss Apfelessig
ca. 500 ml Wasser
1 TL Gemüsebrühe Pulver
Kümmel (gemahlen)
Muskat (frisch gerieben)
ca. 100 ml Sahne / veganer Sahneersatz
Salz, Pfeffer
etwas Öl zum Anbraten

Zutaten für das Vogerlsalat Pesto:

3 Handvoll Vogerlsalat
½ Zitrone
eine Knoblauchzehe
Salz

2-3 Scheiben Brot

1.

Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Je feiner ihr sie schneidet, desto schneller könnt ihr eure Suppe essen. ;)

2.

Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden.

3.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Schalotten darin anbraten.
Die Kartoffelwürfel dazu geben und ebenfalls gut anbraten. Anschließend mit einem Schuss Essig ablöschen.
Mit Wasser aufgießen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Salz, Pfeffer, geriebenen Muskat und Kümmel dazu geben.

4.

Während die Suppe kocht, bereiten wir die Einlage zu:
Die Brotscheiben in Würfel schneiden und in einer beschichteten Pfanne ohne Öl knusprig anbraten.

5.

Für das Pesto die Knoblauchzehe schälen und dann gemeinsam mit dem gewaschenen Vogerlsalat, dem Öl, dem Saft einer halben bis ganzen Zitrone und etwas Salz, mit dem Stabmixer pürieren.
Dann mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

6.

Zu guter Letzt die Suppe entweder mit dem Stabmixer ganz kurz pürieren, oder alles in einen Standmixer geben und damit kurz mixen.
Achtet wirklich darauf, die Suppe nicht zu lange zu pürieren, da ansonsten die Stärke der Kartoffel verkleistert und die Suppe schleimig wird.
Ich mag es am liebsten, wenn noch ein paar grobe Stücke Kartoffeln in der Suppe sind. 😊
Zum Pürieren verwende ich diesen Standmixer, der mir netterweise von Klarstein kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.
(Nachdem mein alter den Umzug leider nicht überlebt hat…)
Der hier wurde nun von mir mehrere Wochen ausgiebigst getestet, weshalb ich ihn euch wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen kann.
Er macht die cremigsten Smoothies, Suppen, Shakes und Dressings.

Die pürierte Suppe mit Salz, Muskat und Kümmel abschmecken. Gegebenenfalls noch etwas Wasser unterrühren, falls sie euch zu dick geworden ist.
Und fertig ist die Erdäpfelsuppn.
Ab damit auf die Teller, mit den Brotwürfeln und dem Pesto garnieren und genießen!

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nora


*Ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt, sondern meine Worte spiegeln meine persönlich Meinung wieder.



Glasnudelsalat mit Erdnuss-Kokos-Dressing

Nachdem einfache Rezepte (insbesondere Salatrezepte) bei euch besonders gut ankommen, gibt es heute mal wieder ein super einfaches und schnelles Rezept. Dieser Glasnudelsalat schmeckt nicht nur ausgezeichnet, sondern eignet sich auch ideal dazu um ihn für Uni, Arbeit, oder ein schönes Sommer Picknick vorzubereiten.

Allein das Dressing ist so wahnsinnig gut, dass man es am liebsten pur löffeln würde. Mir geht es auf jeden Fall so, weshalb ich immer etwas mehr davon mache. :D

Für alle nicht-Veganer: Optional schmeckt der Salat auch seeeehr gut mit Thunfisch. Entweder Dosen-Thunfisch, oder z.B. frische Thunfischfilets in Sesamkruste kurz scharf anbraten und dann in feine Scheiben schneiden und auf den Salat geben. Roher Lachs, oder kurz angebratene Rinderfiletstreifen bzw. durchgebratene Hühnerbruststreifen passen sicher auch sehr gut zu dem Salat.

Portionen: 3 – Dauer: 25 min – Schwierigkeit: einfach

Für den Glasnudelsalat benötigt ihr:

  • 250g Glasnudeln
  • 2x Spitzpaprika
  • Handvoll Koriander
  • 2x Frühlingszwiebel
  • 250 ml Kokosmilch
  • 3 EL Sojasoße
  • 3 gehäufte EL Erdnussbutter
  • 2 EL Erdnüsse
  • 1x Limette
  • optional: eine Dose Thunfisch bzw. Fisch / Fleisch eurer Wahl

1. Paprika waschen und mit dem Gemüsehobel oder einem Messer in feine Ringe schneiden. (Ich nehm das Gehäuse immer mit. Stört nicht beim Essen. :))

2. Frühlingszwiebel ebenfalls in feine Ringe schneiden.

3. Für das Dressing: Erdnussbutter, Sojasoße, Kokosmilch und den Saft der Limette in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer pürieren.
Gegebenenfalls mit Sojasoße bzw. Limettensaft abschmecken.

4. Die Glasnudeln laut Packungsanleitung zubereiten. (Im Normalfall werden sie für ein  paar Minuten in heißem Wasser eingeweicht.) Die fertigen Nudeln kalt abspülen und gut abtropfen.

5. Den Koriander und die Haselnüsse hacken.

In einer großen Schüssel die Nudeln mit dem Dressing, den Paprika- und den Zwieberingen vermischen.

Dann ab damit auf den Teller und mit den gehackten Erdnüssen und dem Koriander bestreuen. Wer es gerne scharf mag, kann auch noch Chiliflocken darüber geben.

Optional kommt jetzt noch euer Fleisch bzw. Fisch dazu.

Fertig ist euer schneller Glasnudelsalat. Zu viel versprochen? :)

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nora




Asiasalat mit Kokos Curry Limetten Dressing

Die Temperaturen steigen… Nicht nur draußen, sondern auch in der Wohnung. Deshalb muss ein erfrischender Asiasalat her. Logisch oder?

Dieser Asiasalat hier besticht durch knackiges Gemüse, knusprige Mini Süßkartoffel Pommes, leckere Soba Nudeln und ein herrlich cremiges Cocos Curry Limetten Dressing. Hört sich gut an? Dann nichts wie ran an die Schneidbretter und Gemüsehobel.

Und das Beste daran: Er schmeckt frisch genau so gut wie am nächsten Tag und eignet sich daher perfekt zum Vorkochen für Arbeit oder die Uni. Oder wie wäre es mit einem Picknick? Einfach die warmen Nudeln in eine extra Dose geben und auskühlen lassen, bevor ihr sie mit den anderen Zutaten vermischt. :)

Portionen: 2 – Dauer: 30 Minuten – Schwierigkeit: einfach

Asiasalat

Ihr benötigt für den Asiasalat:

  • 130g Sobanudeln (findet ihr z.B. bei Merkur und Interspar im Exotic Regal)
  • 200g Kokosmilch
  • 1/2 Limette
  • etwas Koriander
  • 2-3 Handvoll Blattspinat
  • 1x Süßkartoffel lila oder orange (Die lila farbigen Süßkartoffeln kaufe ich immer bei Interspar.)
  • 200g Sojabohnen (Gibt es tiefgekühlt von Iglo.)
  • 1-2 Schalotten
  • 2-3 Minigurken
  • 1-2 TL Currypulver
  • Salz, Chili
  • 1 EL Öl zum Anbraten

1. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen.

2. Währenddessen: Gurke und Paprika waschen und mit einem Gemüsehobel in feine Streifen hobeln.
Schalotten schälen und in feine Ringe schneiden.

3. Süßkartoffel schälen (*Tipp: Geht am besten mit einem Gemüseschäler.) und anschließend mit dem Hobel ebenfalls in feine Streifen schneiden.

4. Die Süßkartoffelsticks in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl anbraten. Nach ein paar Minuten die Temperatur etwas runterdrehen. Regelmäßig umrühren nicht vergessen. In einer beschichteten Pfanne werden die Süßkartoffel Sticks richtig knusprig und das mit nur wenig Öl. Dazu müsst ihr sie einfach lange genug bei niedriger bis mittlerer Hitze anbraten. :)

5. Während die Sticks in der Pfanne knusprig werden könnt ihr die Soba Nudeln kochen.
*Tipp: Kocht die Nudeln wirklich erst, wenn die Sticks bald fertig sind. Fertige Soba Nudeln verkleben nämlich ohne Öl bzw. Dressing sehr schnell, wenn sie länger stehen.

6. In zwei Schüsseln Blattspinat, Paprika- & Gurkenstreifen, Sojabohnen, Koriander und Schalottenringe anrichten.
*Tipp: Die Sojabohnen aus dem Tiefkühler einfach in einer Schüssel mit kaltem Wasser auftauen. Geht super schnell! Mit dem Wasser der Sojabohnen dann einfach die Blumen in der Küche gießen. ;) So haben alle etwas davon.

7. Nudeln abgießen und im Nudeltopf die Kokosmilch mit 1-2 Teelöffel Curry, dem Saft einer halben Limette und etwas Salz aufkochen lassen. Dann die Nudeln dazu geben.

Die Nudeln zu den restlichen Zutaten geben und fertig ist euer leichter Sommersalat.

Ich serviere meinen Salat gerne mit frischen Chiliflocken und Sesam. :)

Und nicht vergessen: Alle Zutaten wild miteinander vermischen, dann schmeckt es am besten! :D

Asiasalat

Viel Spaß beim Nachkochen,

Eure Nora




Apfel-Karotten-Suppe mit Speckwürfeln

Weiter geht das Projekt “Suppe”.
Ich hab euch ja neulich erzählt, dass ich derzeit probiere täglich eine Mahlzeit durch eine Suppe zu ersetzen. Ok ok… Ich geb es ja zu: Täglich ist es nicht, aber einmal die Woche ist ja auch ok oder? Zumindestens ist es ein Anfang.

Deshalb gibt es heute das Rezept für eine super einfache und schnelle Suppe mit Karotte, Apfel, etwas Ingwer und Kokos. Dazu gibt es knusprige Speckwürfel. Speck passt schließlich immer.
Aber keine Angst an alle Vegetarier / Veganer, oder all jene die mal auf Fleisch verzichten wollen: Die Suppe schmeckt auch ohne Fleisch! :)
Also ran an die Kochlöffel und Mixer und los gehts! :)

Portionen: 2 – Dauer: 20 min. – Schwierigkeit: einfach

Karottensuppe Zutaten

Ihr benötigt:

  • 300g Karotten
  • 2 Äpfel
  • 1 Stück Zwiebel
  • ein kleines Stück Ingwer
  • 300-400 ml Wasser
  • 100 ml Sahne (Ich verwende die Kokossahne von Alpro oder manchmal einfach Kokosmilch.)
  • etwas Zucker
  • etwas Öl
  • Salz, Peffer, Muskat
  • 3-4 EL Speckwürfel

1. Karotten waschen und in Scheiben schneiden.

2. Apfel waschen, Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden.

3. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.

4. Öl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. 1-2 TL Zucker darüber streuen.
Karotten- und Apfelwürfel dazu geben und alles gut anrösten.
Den Ingwer hineinreiben und mit anrösten.
Mit Wasser ablöschen. Dann alles zugedeckt simmern lassen, bis die Karotten weich sind.

5. Während die Suppe kocht, die Speckwürfel in einer Pfanne knusprig anrösten und dann zur Seite stellen.

6. Am besten werden Suppe meiner Meinung nach mit einem guten Standmixer. Darin werden sie richtig cremig und schaumig. Wer keinen Standmixer hat kann natürlich auch mit einem normalen Stabmixer weiterarbeiten!
Sahne, Salz, Pfeffer und etwas Muskat dazu geben. Alles gut mixen.
Alles noch einmal abschmecken und dann ab damit auf die Teller und mit den Speckwürfeln garnieren. Dazu schmeckt auch noch Kresse und Chilifäden. :)

Fertig ist eure Suppe. Ich hoffe sie schmeckt euch.

Karotten Apfel Ingwer Suppe

Karotten Apfel Suppe

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure nonolicious




Erbsensuppe mit Koriander & gerösteten Pinienkernen

Mmmmhhhhhh! Erbsen sind nicht nur super lecker, sondern auch richtig gesund. Deshalb gibt es heute eine richtig leckere und cremige Erbsensuppe. Das freut nicht nur den Magen, sondern auch das Geldbörserl und euer Zeitmanagement. Die Suppe geht nämlich ratz fatz!
Wusstet ihr dass sie das erste mal in China angebaut wurden?
Erbsen sind Hülsenfrüchte und gehören zur Gattung der Schmetterlingsblütler. Sie enthalten viel Eiweiß, und haben gleichzeitig aber einen niedrigen Fettgehalt.
Wer keine frisch geernteten Erbsen erhält, der kann auch zu Tiefkühlerbsen greifen. Diese werden meistens direkt nach der Ernte eingefroren, wodurch Vitamine und Inhaltsstoffe zum Teil erhalten bleiben.
So genug gelernt – Starten wir mit dem Rezept!

Portionen: 2 – Dauer: 10 Minuten – Schwierigkeit: kinderleicht

Erbsensuppe Zutaten

Ihr benötigt:

  • 500g TK-Erbsen
  • Handvoll Koriander  (Wer keinen Koriander mag, der kann natürlich auch Petersilie oder Basilikum nehmen.)
  • 125mL Sahne (ich verwende gerne die Kokossahne von Alpro Soja)
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2-3 EL Pinienkerne oder Haselnusskerne
  • 400mL Wasser
  • etwas Öl
  • Salz, Pfeffer, eventuell Chili

1. Erbsen mit etwas Öl in einem Topf glasig dünsten.
Gleichzeitig die Pinien- bzw. Haselnusskerne in einer Pfanne anrösten und leicht salzen.

2. Das Wasser dazu geben und alles einmal kurz aufkochen.

3. Salz und Peffer dazu geben.

4. Ich mache meine Suppen immer im Standmixer. Damit werden sie super cremig und schaumig. Ich verwende diesen hier und kann ihn euch wirklich weiterempfehlen.
Wenn ihr die Suppe im Standmixer macht, dann könnt ihr die restlichen Zutaten in den Behälter geben, den Topfinhalt dazu leeren und alles einmal gut durchmixen.

Wer keinen Standmixer hat, schmeißt einfach die restlichen Zutaten (Sahne, Koriander, Zitronensaft) in den Topf dazu und püriert alles mit dem Stabmixer klein.

Dann ab damit auf den Teller, mit den gerösteten Kernen garnieren und noch etwas Sahne darüber verteilen.

Super einfach und schnell oder?
Ich hoffe die Erbsensuppe schmeckt euch mindestens genau so gut wie mir!

vegane Erbsensuppe mit Koriander

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure nonolicious

 




vegane Tortilla mit Koriander-Reis und schwarzen Bohnen

Da hab ich heute doch tatsächlich ein Rezept gefunden, dass ich letzten Sommer abfotografiert habe. Und weil es so lecker war, will ich euch das natürlich nicht vorenthalten!
Aber wie heißt es so schön? Besser spät als nie! Ich bin mir sicher sie schmecken jetzt mindestens genau so gut wie im Sommer 2015!  :)
Vielleicht versetzen euch die bunten BIlder von meinem Balkon ja ein wenig in Sommerstimmung.

Aber nun zum Rezept: Es gibt prall gefüllte Tortillas mit schwarzen Bohnen, cremiger Guacamole und Koriander Reis. Mhhh!

Viel Spaß beim Rollen!

Portionen: 2 – Dauer: 25 min (wenn ihr die Bohnen vorgekocht kauft) – Schwierigkeit: einfach

vegane Wraps Zutaten

Ihr benötigt:

Für die Guacamole:

  • 2 Stück Avocado
  • 1/2 Limette
  • 1 TL Cumin
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 100g Cocktailtomaten
  • 1 Stück Knoblauchzehe
  • 2 Schalotten
  • Salz

Rest:

  • 150g Reis
  • Handvoll Koriander
  • Handvoll Basilikum
  • Salz
  • 3-4 EL Öl
  • 1 Stück Knoblauchzehe
  • 4 Stück Torilla
  • 150g schwarze Bohnen (trocken) bzw. 300g vorgekocht (Ihr könnt natürlich auch andere Bohnen verwenden!)

1. Die Bohnungen laut Packungsanleitung kochen. (Achtung, dass kann schon mal einige Stunden dauern! Berechnet das also in eure Vorbereitungszeit ein.)

2. Zubereitung der Guacamole:
Schalotten schälen und in feine Würfel hacken.
Cherrytomaten waschen und in feine Würfel schneiden.
Das Fleisch der Avocado auslösen und mit der geschälten Knoblauchzehe mit dem Stabmixer pürieren.
Dann Schalottenwürfel, Tomaten, Limettensaft, Salz, Cayenne, Cumin zu der pürierten Avocado dazu geben und alles abschmecken.
Ab damit in den Kühlschrank, damit die Guacamole gut durchziehen kann.
*Tipp: Deckt die Guacamole dabei ab um Bräunungsreaktionen zu vermeiden.

3. Den Reis laut Packungsanleitung kochen.

4. Das Öl mit dem Koriander, dem Basilikum und einer geschälten Knoblauchzehe pürieren und leicht salzen.
Dann das Pesto unter den warmen fertigen Reis mischen.

5. Die Weizenfladen in einer Pfanne bei niedriger Stufe erwärmen. (Vorher mit etwas Wasser bespritzen, damit sie nicht zu knusprig werden.)

Und nun alle Zutaten gemeinsam servieren und ihr könnt munter drauf los rollen!

Guacamole

Sommer Vegane Wraps

vegane Wraps Guacamole vegane Tortilla Bohnen
Viel Spaß beim Nachkochen!Eure nonolicious




veganer Lunch Bowl aka. Resteessen

Früher hat man noch “Restlessen” dazu gesagt, jetzt nennt man es “Lunch Bowl”. Hört sich hald auf Instagram und Co. gleich viel besser an ;)

Bei den sogenannten “Lunch Bowls” geht es im Prinzip darum, dass man einfach alle Zutaten die Kühlschrank und Regale noch so hergeben nimmt und in eine Schüssel schmeißt.
Eventuell noch Dressing drüber und fertig ist er.. der “Lunch Bowl”. Also quasi doch Restlessen? Entscheidet selbst! ;)
Ok vielleicht sollte es sich dabei um gesunde Zutaten handeln… aber psst! ;)

Meine Version heute besticht eindeutig durch die Süßkartoffel-Chips und das genial gute Dressing! (In diesem Fall stinkt Eigenlob ausnahmsweise mal nicht. Versprochen!)
P.S. Bei mir hat das Ganze so geendet, dass ich die Süßkartoffel-Chips ins Dressing getunkt habe und sie so verspeist wurden. Perfekter Snack für Zwischendurch!

Portionen: 2 – Dauer: 25 min. – Schwierigkeit: einfach

Lunch Bowl Zutaten

Ihr benötigt:

  • 1 Stück Süßkartoffel
  • 1/4 Gurke
  • 160g Soba-Nudeln (Das sind Buchweizen-Nudeln die man im Asialaden oder Reformhaus bekommt. Manchmal gibt es sie auch bei Interspar und Merkur in der Asia-Abteilung.)
  • etwas Rotkraut (Ich habe einen ganz kleinen Kopf verwendet. Also wirklich den kleinsten den ich gefunden habe. Winzig klein. :P)
  • 1-2 handvoll Blattspinat
  • 1 Stück Avocado
  • etwas Öl
  • eventuell Sesam und Erdnüsse zum Verzieren

Für das Dressing:

  • 3 EL Erdnussbutter
  • 3-4 EL Sojasoße
  • etwas frischen Koriander
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3-4 EL Wasser

1. Backrohr auf 200°C vorheizen.

2.  Nudeln laut Packungsbeschreibung kochen.

3. Süßkartoffeln waschen und trocken tupfen. Dann mit einem scharfen Messer in 2-3mm dünne Scheiben schneiden.
Die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und von beiden Seiten mit etwas Öl bepinseln.
Dann ab damit in den vorgeheizten Ofen für ca. 10 Minuten.

4. Während die Nudeln kochen und die Süßkartoffeln im Ofen bruzeln, machen wir uns an den Rest unseres Lunch Bowls.
Rotkraut und Gurke waschen und mit dem Gemüsehobel in feine Streifen hobeln.

5. Avocado mit einem Messer halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen.

6. Rotkaut, Gurke und Blattspinat auf den Teller geben.

7. Für das Dressing einfach alle Zutaten in ein schmales Gefäß geben und mit dem Stabmixer gut mixen.
Es darf ruhig etwas würziger schmecken, da eure Zutaten viel Geschmack aufnehmen.

8. Nun sollten auch die Nudeln und die Süßkartoffel-Chips fertig sein.
Also ab damit auf den Teller – Chips und Nudeln sollen ruhig noch warm sein.
Gebt je eine Avocado-Hälte auf eure beiden Teller und verteilt euer Dressing über dem Salat.
Ich hab meinen Salat noch mit Sesam und Erdnüssen bestreut.
Und fertig ist euer Lunch-Bowl!

Und was landet bei euch immer so in der Schüssel? :)

IMG_3418

IMG_3410

Viel Spaß beim Nachkochen! :)
Eure Nonolicious




Porridge Grundrezept

Wenn es draußen kälter wird merke ich immer automatisch, dass ich morgens gerne etwas Warmes frühstücke.
Deshalb beginnt mit den sinkenden Temperaturen im Herbst, bei mir gleichzeitig die Porridge-Zeit.
Mit etwas Warmen im Bauch lässt sich der Tag einfach viel schöner starten.
Dieser Porridge ist nicht nur gesund, sondern hält auch lange satt und schmeckt sowohl den Großen, als auch den kleinen Frühstückstigern.

Heute zeig ich euch mein Grundrezept für meinen Porridge und womit ich ihn am liebsten verfeinere.
Viel Spaß beim Lesen und Nachkochen!Portionen: ca. 600g – Dauer: 10 min. – Schwierigkeit: kinderleicht

Porridge Zutaten

Ihr benötigt:

Für den Porridge:

  • 500g Hafermark
  • 60g Chiasamen
  • 10g Leinsamen
  • 30g Mohn
  • Mark einer Vanilleschote (bzw. geriebene Vanille oder Vanillepulver)
  • 1 TL Zimt
  • Prise Salz
  • Optional: Nüsse (gerieben oder gehackt), getrocknete Beeren bzw. Früchte (z.B. Rosinen), Kokosflocken, etc.

Für den verzehrfertigen Porridge: (1 Portion)

  • 60g Porridge-Grundmasse
  • 150 ml Milch eurer Wahl (Meine Favoriten: Kuh-, Mandel-, Kokosmilch, oder die Kokos-Schoko-Milch von Alpro)
  • 1-2 Feigen
  • 1-2 Datteln (Ich bevorzuge die Medjool Datteln.)
  • 1 TL Marmelade
  • Beeren bzw. Früchte der Saison oder TK-Beeren
  • gehackte Nüsse

Für die Grundmasse:
Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut vermischen.
Je nach Geschmack könnt ihr hier nach Lust und Laune variieren.
Im Sommer gebe ich gerne Kokosflocken und Cranberries dazu und lasse den Zimt weg.
Im Herbst verwende ich statt Zimt manchmal “Pumpkin Pie Spice” und gebe Rosinen und gemahlene Nüsse dazu.
Sehr gut schmeckt der Porridge auch mit Zugabe von Kakaopulver.
Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt – mischt einfach wild darauf los!

Für die Zubereitung:

1. Feigen waschen und oben und unten die Enden leicht wegschneiden.
Anschließend in dünne Scheiben oder Würfel schneiden.

2. Beeren bzw. Früchte eurer Wahl waschen und gegebenenfalls in kleine Stücke schneiden.

3. Milch und Hafer-Mischung in einen kleinen Topf geben und kurz aufkochen lassen.

Meine liebsten Zutaten:
Mitgekocht im Brei:

  • eine zerdrückte Banane
  • ein gehobelter Apfel
  • eine gehobelte Karotte
  • Rosinen
  • Heidelbeeren
  • TK-Beeren
  • Zwetschken
  • Ein Stück dunkle Schokolade
  • 1 TL Erdnussbutter

Als Dekroation auf dem Brei:

  • frische Heidelbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Ribiselen
  • Granatapfelkerne (Toll in Kombination mit Schokoladen-Porrdige.)
  • Feigen
  • gehackte Nüsse
  • Weintrauben
  • Marmelade
  • Erdnussbutter (Sehr lecker ist das Erdnussmus von Alnatura.)

4. Den fertigen Brei in eine Schüssel geben und mit den Zutaten eurer Wahl belegen.

Ein absolutes Muss:
Vermischt einen Teelöffel Marmelade eurer Wahl mit einem Esslössel Wasser und verteilt die Mischung über eurem Porridge.
Porbiert es einmal aus – Suchtfaktor garantiert!

Schon ist euer Porridge fertig!

*Tipp: Ihr könnt euren Porridge auch in ein Gefäß geben und mitnehmen.
Herrlich wenn die Beeren bzw. euer Belag dann im Behälter warm werden und alles leicht matschig wird. :)
Da er stark nachzieht, solltet ihr ihn umbedingt etwas flüssiger machen, da er sonst zu trocken wird.

Natürlich könnt ihr den Porridge auch kalt essen!
Dazu einfach Milch und Porrdige vermischen und ein paar Minuten ziehen lassen.

Wie esst ihr euren Porridge und womit belegt ihr ihn am liebsten? :)
Lasst mir doch eure Antworten in den Kommentaren!

Homemade Porridge  Porridge with figs

Viel Spaß beim Nachkochen!
Eure nonolicious




Thai-Sommer-Salat (warm oder kalt)

Da es derzeit im Osten von Österreich noch ziemlich heiß und sonnig ist, und es im Westen regnet und leider eher kühl ist, hab ich mir mal etwas anderes ausgedacht.
Heute zeig ich euch nämlich passend zu den unterschiedlichen Wetterbedingungen einen Salat, den ihr je nach Temperatur kalt ODER warm genießen könnt. :)
So muss niemand auf seinen Thai-Sommer-Salat verzichten! Denn er schmeckt viel zu gut um ihn nicht zu probieren.

Portionen: 2 – Dauer: 15-20 min. – Schwierigkeit: einfach

Thai Salat

Ihr benötigt:

Für das Dressing:

  • 1 TL Chilipaste (Bekommt ihr bei Merkur, Interspar etc.Meistens findet ihr sie im Kühlregal mit den frischen bzw. abgepackten Salaten neben dem Salatdressing.)
  • 3-4 EL Sojasoße
  • 3 EL Reisessig
  • 1 EL Ahornsirup
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Schalotten
  • 1 Stück Knoblauchzehe
  • 1 EL Öl
  • 2 EL Wasser

Für den Salat:

  • 1/2 Ananas
  • 1 Stück Paprika (rot oder gelb)
  • 1/2 Gurke
  • 2-3 große Karotten
  • etwas Öl (Nur wenn ihr den Salat warm essen wollt.)

1. Für das Dressing:
Knoblauch und Schalotten schälen und in feine Scheiben schneiden.
Dann mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel mischen und alles mit Ahornsirup, Sojasoße, Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Gemüse waschen und trocken tupfen.

3. Ananas schälen, mit einem Messer den Strunk entfernen und die Ananas in Stücke schneiden.

4. Gurke mit dem Gemüseschäler in dünne Streifen bzw. “Bandnudeln” hobeln.

5. Karotten schälen und dann entweder mit dem Gemüseschäler in dünne “Bandnudeln” hobeln, oder mit Hilfe eines Julienne Sparschälers oder Gemüsehobels die Karotten in dünne Streifen hobeln.

6. Paprika halbieren, die Kerne und den Strunk entfernen.
Anschließend mit dem Messer in dünne Streifen schneiden.

Wenn ihr den Salat KALT essen wollt, dann könnt ihr nun alle Zutaten einfach in eine Schüssel geben und mit dem Dressing vermischen.

Wenn ihr den Salat WARM essen wollt, dann solltet ihr nun die Ananasstücke und die Paprikastreifen mit etwas Öl in der Pfanne anrösten und dann mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel vermischen und direkt servieren. :)

*Tipp: Der Salat schmeckt im Sommer auch toll, wenn man ihn bis auf die Ananas fertig anrichtet.
Die Ananas statt sie in Würfel zu schneiden in Scheiben schneidet.
Die Scheiben könnt ihr dann grillen und direkt vom Griller auf euren fertigen Salat legen. :)

Thai Salat warm

Thai Sommer Salat

Viel Spaß beim Nachkochen! :)

 




Spargel-Basilikum-Suppe mit Karottenchips

Was passt bei so einem grauen Wetter besser, als eine herrlich bunte und warme Suppe?

Deshalb pepp ich diesen düsteren Tag mit einer knalligen Suppe bestehend aus grünem Spargel, frischem Basilikum und Karotten auf!

Die Suppe schmeckt nicht nur warm, sondern an heißen Sommertagen könnt ihr sie auch eiskalt genießen. Perfekt oder? :)

Auf gehts! :)

Portionen: 2 – Dauer: 20-25 min. – Schwierigkeit: einfach

Spargel Basilikum Suppe Zutaten

Ihr  benötigt:

  • 6 Stangen grünen Spargel
  • 220g Kartoffeln
  • 1 Stück Zwiebel
  • 1-2 Stück Knoblauchzehen
  • Schuss Weißwein
  • 200 ml Milch bzw. Sojasahne (Ihr könnt auch weniger veganen Sahnersatz nehmen und ihn etwas mit Wasser verdünnen.)
  • ca. 40g Basilikum
  • 200 ml Gemüsebrühe (eventuell etwas mehr)
  • 1 Stück Karotte (die darf ruhig größer sein)
  • 1-2 EL Öl
  • Salz
  • Muskat

1. Spargel waschen und den unteren Teil wegschneiden.
Anschließend in grobe Stücke schneiden.

2. Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden.

3. Kartoffel schälen und in sehr feine Würfel schneiden. (Je kleiner, desto besser.)

4. Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Karotten waschen und anschließend mit dem Gemüsehobel bzw. einem scharfen Messer in feine Scheiben schneiden.
Dann in einer Schüssel mit 1-2 EL Öl vermischen und auf einem mit Backpapier belegten Grillrost verteilen.
Leicht salzen und dann ab damit in den vorgeheizten Ofen. (Mittlere Ebene)
Die Karottenchips solange backen, bis sie sich wellen und leicht knusprig werden. Dann auf etwas Küchenrolle zum “Abtropfen” legen.

Karottenchips

5. Den Zwiebel mit etwas Öl anrösten.
Dann die Kartoffelwürfel dazugeben.
Knoblauch und Spargel hinzu geben und alles gut anschwitzen.
Mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen und mit der Gemüsebrühe aufgießen.
Nun für ca. 10 Minuten köcheln lassen und dann vom Herd nehmen.

6. Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren.
Dann den Basilikum hineingeben und noch einmal gut mixen.

7. Zu guter Letzt kommt die Milch bzw. der Milchersatz hinzu.
Alles mit Salz und geriebener Muskatnuss abschmecken.

8. Suppe auf Tellern anrichten und mit den Karottenchips dekorieren.

Wer will kann die fertige Suppe auch in den Kühlschrank geben und nach ein paar Stunden bzw. am nächsten Tag kalt genießen.

Spargel Basilikum Suppe

Viel Spaß beim Nachkochen! :)