Paradeiser Marillen Suppe aka Obstsalat zum Trinken

Suppenzeit – Her mit den Tomaten ääähhh Paradeisern! ;)

Egal ob Röster, Marmelade, Chutney, oder Knödel: Ich glaube es gibt keine Form in der ich Marillen nicht mag.

Ihre süße leicht säuerliche Note und das fruchtige Aroma verleihen sowohl süßen, als auch pikanten Speisen immer wieder das gewisse Etwas.

Nachdem ich die „Klassiker“ alle durch hatte, waren da immer noch ein paar Marillen übrig.
Also war ich auf der Suche nach Alternativen bzw. neuen Rezepten.
Als dann auch noch die Tomaten Ernte von der Terrasse verkocht werden musste, war ganz schnell klar:
Marille und Tomate harmonieren bestimmt wunderbar!

Gesagt getan, gab es kurz darauf auch schon die fertige Suppe.
Das Beste daran? Sie schmeckt nicht nur kalt und warm ausgezeichnet, sondern geht dabei auch noch richtig schnell und einfach.
Vielleicht probiere ich heuer sogar die Suppe einzukochen und in Gläser auf Vorrat für den Herbst / Winter abzufüllen. Gerade in der kälteren Jahreszeit nehme ich gerne Suppen mit in die Arbeit.
Und so hat man dann auch, wenn es keine saisonalen Tomaten bzw. Marillen mehr gibt, immer noch ein Gläschen Sommer im Vorratsschrank stehen, auf das man zurückgreifen kann. :)

So jetzt hab ich aber lange genug geredet – nichts wie ran an die Kochlöffel und Pürierstäbe.

Tomaten Marillen Suppe

Portionen: 2 – Dauer: 30 min –  Schwierigkeit: einfach

Ihr benötigt:

250 g Cherrytomaten
5-6 Stück Marillen (Achtet hier wirklich auf die Qualität, denn aus faden wässrigen Marillen, kann man keine gute Suppe machen ;) selbiges gilt natürlich auch für die Tomaten)
eine mittlere Zwiebel
200 ml Wasser
1 EL Honig
Spritzer Zitronensaft
eine Knoblauchzehe
Meersalz
1 TL Butter
Öl zum Anbraten

Optional:
2 Scheiben Brot
eine Knoblauchzehe
frische Kräuter (z.B. Petersilie, oder Thymian)
Meersalz

1.

Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.
Die Knoblauchzehe schälen und in Scheiben schneiden.

2.

Tomaten und die Marillen waschen.
Anschließend die Marillen halbieren und entkernen.
Da ihr am Ende alles püriert. Braucht ihr mit den Tomaten und Marillen nicht mehr zu machen – praktisch oder?

3.

In einem Kochtopf etwas Öl zum Anbraten erhitzen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen.
Zuerst kommen die Marillen Hälften gemeinsam mit dem Honig zu den Zwiebeln dazu.
Wenn die Marillen dann schön weich sind, die ganzen Cherrytomaten und die Knoblauchscheiben dazugeben und mitandünsten.

4.

Nach ein paar Minuten mit Wasser ablöschen und auf niedriger Stufe simmern lassen.

5.

Während die Suppe einkocht, bereite ich gerne ein paar Croutons zu.
Dazu einfach 2 Brotscheiben mit einer geschälten Knoblauchzehe einreiben und in kleine Würfel schneiden.

Die Würfel brate ich dann in einer Pfanne knusprig an.
Eigentlich braucht ihr dazu kein Fett, wer es aber gerne etwas deftiger hat (mein innerer Schweinehund sabbert gerade), kann etwas Butter dazu geben.

Zu guter Letzt mit Salz und etwas gehackter Petersilie, oder Thymian abschmecken und die Pfanne vom Herd nehmen.

6.

Nach ca. 10 Minuten am Herd, geht es auch schon ans pürieren.
Ich verwende dazu gerne meinen Standmixer, ihr könnt aber auch einfach den Stabmixer verwenden.
Dazu einfach etwas kalte Butter zur Suppe geben und alles auf höchster Stufe pürieren.

Sollte euch die Suppe etwas zu dick sein, könnt ihr auch einfach noch nach und nach etwas Wasser dazugeben. Wenn sie zu dünn flüssig ist, könnt ihr sie auch nochmal einkochen :)

Mit Salz und Zitronensaft abschmecken und fertig ist die Suppe.
Ich rühre in meine Suppen generell gerne ein wenig Sauerrahm beim Servieren ein.
Sieht nämlich  nicht nur toll aus, sondern schmeckt auch gut.

Viel Spaß beim Nachkochen,
eure Nora




Wer braucht bitte Acai? Frozen Blueberry Frühstücks Bowl

Werbung


Frozen Blueberry Frühstücks Bowl

Portionen: 2 – Dauer: 1o min – Schwierigkeit: einfach

Eines vorweg: Die Bowl schmeckt nicht nur morgens, sondern auch zwischendurch, als Dessert oder im Sommer auch mal als Mittag, oder Abendessen, da sie so schön leicht und erfrischend ist :)

Überall sieht man sie, egal ob auf Facebook, Instagram, oder in Frühstückslokalen: die Açaí-Bowl. Dabei handelt es sich meistens um eine Art Eiscreme aus gefrorenen Açaí-Beeren mit frischem Obst, wie z.B. Bananen, Äpfeln, oder Mangos. Die Zutaten werden im gefrorenen Zustand fein püriert und anschließend in einer Schale mit verschiedenen Dingen wie Bananenscheiben, Chia-Samen, Nüssen etc. belegt. Aber was ist Açaí eigentlich?

Wer die Antwort auf diese Frage und das Rezept für diese leckere Frühstücksbowl wissen will, der klickt sich bitter hierhin :)

Viel Spaß beim Nachmachen,

eure Nora

 




Karotten Mmmmhhhhh-ango Suppe (mit leichter Schärfe)

Werbung


Karotten Mango Suppe

Portionen: 2-3 – Dauer: 30 min – Schwierigkeit: einfach

Hallo an alle…
Zumindest die die noch hier sind ;)

Ich weiß es wirkt die letzten Monate ein wenig so, als würde ich keine Rezepte mehr für meinen Blog machen…
Aber ich kann euch sagen: Dem ist ganz und gar nicht so.
Deshalb stelle ich euch heute ein paar Rezepte online, die ich für Hofer gezaubert habe.
Damit ihr seht, was ich so treibe, wenn ich nichts auf nonolicious.com poste.
Außerdem möchte ich euch diese leckeren Rezepte nachtürlich nicht vorenthalten.
Ich habe als nicht auf meinen Blog vergessen. Keine Sorge! :D

Auf Instagram bin ich allerdings sehr aktiv und poste regelmäßig Bilder und manchmal auch kurze Rezepte.
Also könnt ihr dorten immer auf dem Laufenden bleiben. :)

Huch jetzt aber zurück zum eigentlichen Thema: Dem Rezept für die Suppe! :)

Die Suppe geht wirklich sehr einfach und schnell und schmeck im Sommer auch kalt sehr gut :)
Ihr könnt sie sowohl vegan, als auch vegetarisch machen.
Die leichte Orangen Ingwer Note gibt dem Ganzen etwas leichtes erfrischendes.. aber am besten ihr porbiert sie selber einmal aus :)

Hier geht es zum Rezept.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nora




schnelles Frühstück, oder: pochierte Eier mit Bärlauch Joghurt

“Ok… vielleicht seid ihr jetzt genauso irritiert wie ich, als ich diese Kombination das erste Mal gesehen habe.
Joghurt mit Ei? Ich hab ja schon vieles gegessen, aber diese Mischung erschien mir einfach etwas… speziell.”
So fing mein letzter Beitrag zu diesem Frühstück an…

Tjaaa mittlerweile finde ich daran gar nichts mehr speziell, sondern liebe dieses Frühstück heiß!
Ok zugegeben.. ich esse es nicht nur als Frühstück, sondern manchmal auch als Abendessen, oder zu Mittag, oder einfach Zwischendurch.

Für unsere #cookityourway Runde zum Thema Bärlauch hab ich das ganze passend dazu aufgepeppt.

Portion: 1 – Dauer: 20 min – Schwierigkeit: einfach

Ihr benötigt:

1-2 Eier (je nach Hunger)
1 Becher griechisches Joghurt
2 EL Sauerraum
etwas Zitronensaft
Salz
handvoll Bärlauch
Schuss Essig
1-2 Scheiben Brot

1.

Einen kleinen Topf mit Wasser und einem Schuss Essig zum Pochieren der Eier aufstellen und zum Kochen bringen.

2.

Den Bärlauch waschen und anschließend die Hälfte vom Joghurt nehmen und den Bärlauch hineingeben.
Dann mit dem Stabmixer glatt pürieren.
Das restliche Joghurt ujnd den Sauerrahm unterrühren und mit Salz und etwas Zitronensaft abschmecken.
*Tipp: Ihr könnt das Joghurt schon am Tag davor vorbereiten um in der Früh Zeit zu sparen.

3.

Einen kleinen Topf mit Wasser zum Kochen bringen.

Das Ei vorsichtig aufschlagen und in eine kleine Schale geben.
Dann in das heiße Wasser gleiten lassen. Gegebenenfalls mit dem zweiten Ei wiederholen.

Das Ei für ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen.
Dann mit einer Siebkelle herausholen und auf etwas Küchenrolle abtropfen.

Das Joghurt auf einem Teller verteilen und die pochierten Eier dazugeben.
Bei mir gibt es eine Scheibe Brot dazu. Wäre ja zu schade, wenn man nichts zum Aufwischen der Dotter – Joghurt Mischung hätte.

Fertig ist euer Frühstück :)

Zu den Rezepten der anderen Mädels gelangt ihr, indem ihr einfach auf die Bilder klickt.

Viel Spaß beim Nachkochen,
eure Nora

 




Kartoffelsuppe mit Vogerlsalatpesto & Brotwürfeln

Werbung für Klarstein


Derzeit sind die Temperaturen ja noch eher wenig frühlingshaft… Daher ist so eine deftige Kartoffelsuppe genau das Richtige oder?
Ich meine natürlich Erdäpflsupp’n. Nicht, dass man mir vorwirft ich würde meine österreichischen Wurzeln verraten :D

Die klassische Erdäpflcremesuppe kann ja doch ziemlich machtig sein, weshalb die Suppe einen Spritzer Apfelessig abbekommt.
Bitte was? Jop – richtig gehört: Essig.
Der verleiht dem Ganzen nämlich die nötige Säure und macht die Suppn einfach gschmackig guat!

Portionen: 2-3 – Dauer: 30 min – Schwierigkeit: einfach

Zutaten für die Kartoffelsuppe:

500 g Kartoffeln
1-2 Schalotten
Schuss Apfelessig
ca. 500 ml Wasser
1 TL Gemüsebrühe Pulver
Kümmel (gemahlen)
Muskat (frisch gerieben)
ca. 100 ml Sahne / veganer Sahneersatz
Salz, Pfeffer
etwas Öl zum Anbraten

Zutaten für das Vogerlsalat Pesto:

3 Handvoll Vogerlsalat
½ Zitrone
eine Knoblauchzehe
Salz

2-3 Scheiben Brot

1.

Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Je feiner ihr sie schneidet, desto schneller könnt ihr eure Suppe essen. ;)

2.

Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden.

3.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Schalotten darin anbraten.
Die Kartoffelwürfel dazu geben und ebenfalls gut anbraten. Anschließend mit einem Schuss Essig ablöschen.
Mit Wasser aufgießen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Salz, Pfeffer, geriebenen Muskat und Kümmel dazu geben.

4.

Während die Suppe kocht, bereiten wir die Einlage zu:
Die Brotscheiben in Würfel schneiden und in einer beschichteten Pfanne ohne Öl knusprig anbraten.

5.

Für das Pesto die Knoblauchzehe schälen und dann gemeinsam mit dem gewaschenen Vogerlsalat, dem Öl, dem Saft einer halben bis ganzen Zitrone und etwas Salz, mit dem Stabmixer pürieren.
Dann mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

6.

Zu guter Letzt die Suppe entweder mit dem Stabmixer ganz kurz pürieren, oder alles in einen Standmixer geben und damit kurz mixen.
Achtet wirklich darauf, die Suppe nicht zu lange zu pürieren, da ansonsten die Stärke der Kartoffel verkleistert und die Suppe schleimig wird.
Ich mag es am liebsten, wenn noch ein paar grobe Stücke Kartoffeln in der Suppe sind. 😊
Zum Pürieren verwende ich diesen Standmixer, der mir netterweise von Klarstein kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.
(Nachdem mein alter den Umzug leider nicht überlebt hat…)
Der hier wurde nun von mir mehrere Wochen ausgiebigst getestet, weshalb ich ihn euch wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen kann.
Er macht die cremigsten Smoothies, Suppen, Shakes und Dressings.

Die pürierte Suppe mit Salz, Muskat und Kümmel abschmecken. Gegebenenfalls noch etwas Wasser unterrühren, falls sie euch zu dick geworden ist.
Und fertig ist die Erdäpfelsuppn.
Ab damit auf die Teller, mit den Brotwürfeln und dem Pesto garnieren und genießen!

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nora


*Ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt, sondern meine Worte spiegeln meine persönlich Meinung wieder.



Ofen Karotten mit Feta, Nüssen, Honig & Kräuterpesto

Die #cookityourway Runde geht in die nächste Runde und diesmal dreht sich alles um das Thema Wurzelgemüse.
Deshalb heißt es bei mir heute: Vorhang auf für Karotten.

Ich könnt euch jetzt lange erzählen worum es sich bei Wurzelgemüse etc. handelt, aber wenn euch das interessiert, dann müsst ihr das bitte, natürlich nachdem ihr meinen Beitrag gelesen habt, googlen. :P  Es gibt nämlich schon unzählig viele und gute Beiträge zu dem Thema.

Denn ich will euch nicht zu lange hinhalten, weil dieses Gericht war geschmacklich einfach so gut, dass ihr es auf jeden Fall so schnell wie möglich nachkochen solltet.
Und wisst ihr was das tolle ist?
Das Gericht schmeckt nicht nur frisch, sondern auch am nächsten Tag, wenn man es kalt als “Salat” ist.

Portionen: 2 – Dauer: 30 min – Schwierigkeit: einfach

Ihr benötigt für die Ofen Karotten:

ca. 10 Karotten (oder mehr, je nach Hunger) -> je bunter und unterschiedlicher, desto besser
ca. 125 g Fetakäse
handvoll Nüsse
etwas Honig
1-2 Knoblauchzehen
handvoll Kräuter (Ich empfehle eine Mischung aus Petersilie, Koriander & Rucola, auch wenn Letzteres nicht zu den Kräutern zählt :P)
etwas Öl
Salz
Spritzer Zitronensaft

1.

Backofen auf 200°C vorheizen.
Die Karotten waschen, halbieren und auf ein Backblech legen.
Anschließend mit etwas Öl einreiben und dann ab damit in den Ofen.
Je nach Dicke / Größe, brauchen sie ca. 20-25 Minuten bis sie weich und braun sind.

2.

Während die Karotten im Ofen schön braun werden, bereiten wir das Kräuterpesto zu:
Dazu einfach die Kräuter gemeinsam mit dem Saft einer halben Zitrone, etwas Salz und Öl pürieren.
Wer nicht zu viel Öl verwenden will, kann z.B. auch halb Öl halb Wasser machen oder auch Frischkäse verwenden.

3.

Die Nüsse hacken und in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anrösten.

4.

Die fertigen Karotten aus dem Ofen holen und mit dem Pesto, Fetakäse, etwas Honig und den gerösteten Nüssen garnieren.

 

Schwupps… das war es auch schon wieder!

Einfach auf die Bilder klicken, dann kommt ihr zu den anderen Mädels & könnt euch ihre Kreationen ansehen :)

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nora




Salat mit Spinat, Grünkohl, Gorgonzola & Blutorangen Dressing

Gemeinsam mit anderen lieben Mädels, geht die #cookityourway Serie in die erste Runde.
Dabei zeigen wir euch jedes Monat verschiedene Rezepte auf unseren Blogs.
Aber hä? Was hat das mit #cookityourway zu tun? Das tun wir doch so oder so alle?


Das Lustige daran ist, dass wir uns immer eine Zutat, ein Motto, oder was auch immer ausmachen und jede von uns kreiert dann ein Rezept auf ihre eigene Art und Weise.
Ich finde die Idee super spannend und freue mich auf viele Rezepte.

Im Jänner haben wir uns für Spinat entschieden.
Bei mir gibt es ihn gemeinsam mit blanchiertem Grünkohl, Gorgonzola, Apfel, Cranberries und einem Blutorangen Dressing.
Da haben wir also den Salat…


Portionen: 2 – Dauer: 30 min – Schwierigkeit: einfach

Was ihr für den Spinat Grünkohl Salat benötigt:

Hunger :P
2 handvoll Blattspinat
einen Bund Grünkohl (4-5 Stangen / Blätter)
Gorgonzola nach Belieben
*Tipp: ich empfehle euch etwas würziges wie z.B. Österkron, der ist schön deftig und lässt sich gut zerbröckeln.
getrocknete Cranberries nach Belieben
1x Apfel
1x Blutorange
Essig
Salz
etwas Öl

1.

Den Grünkohl waschen, anschließend die “Blätter” vom Stängel entfernen und in grobe Fetzen reißen.

Einen Topf mit Wasser und einem Schuss Essig zum Kochen aufstellen.

2.

Währenddessen den Apfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und in feine Streifen, oder Stücke schneiden.

3.

Wenn das Wasser kocht:
Nun wird der Grünkohl blanchiert. Dadurch wird er einfach etwas feiner im Geschmack, bekommt eine intensivere Farbe und einen weicheren Biss.

Den gerissenen Grünkohl kurz in das kochende Wasser geben.
Sobald er schön intensiv grün in ein Nudelsieb abgießen und mit eiskaltem Wasser abspülen. Achtung das geht wirklich innerhalb von einer halben Minuten.

Dann gut ausdrücken und mit den Fingern auflockern.

4.

Den Grünkohl gemeinsam mit Cranberries, Apfestücken und Blattspinat in eine Schüssel geben.
Eine Prise Salz, ein bisschen Essig und den Saft der Blutorange darüber geben.

Alles gut vermischen.

Den Gorgonzola mit den Fingern hineinkrümeln und fertig ist der Salat :)

Einfach auf die Bilder klicken, dann kommt ihr zu den anderen Mädels :)

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nora

 




Pochierte Eier mit Joghurt & Gewürzbutter

Ok… vielleicht seid ihr jetzt genauso irritiert wie ich, als ich diese Kombination das erste Mal gesehen habe.
Joghurt mit Ei? Ich hab ja schon vieles gegessen, aber diese Mischung erschien mir einfach etwas… speziell.

Aber ihr wisst ja, wie sehr ich pochierte Eier liebe und naja… Joghurt mit Knoblauch geht im Sommer als Grilldip eh immer.
Also wieso icht ausprobieren? Und was soll ich sagen… Es harmoniert einfach perfekt!

Dieses Gericht schmeckt sowohl an einem Morgen, wo es etwas schneller gehen soll, als auch beim ausgedehnten Wochenend Frühstück:

Cremiges griechisches Joghurt, abgeschmeckt mit Knoblauch, Zitronensaft und Salz.
Dazu pochierte Eier und eine herrliche Gewürzbutter.

Na Hunger? Dann nichts wie weiter!

Portion: 1 – Dauer: 20 min – Schwierigkeit: einfach

Ihr benötigt:

1-2 Eier (je nach Hunger)
1 Becher griechisches Joghurt
eine Knoblauchzehe
etwas Zitronensaft
Salz
Paprikapulver
Cayennepfeffer
1 TL Butter
Schuss Essig
1-2 Scheiben Brot

1.

Einen kleinen Topf mit Wasser und einem Schuss Essig zum Pochieren der Eier aufstellen und zum Kochen bringen.

2.

Die Knoblauchzehe schälen und in das Joghurt pressen.
Mit Salz und etwas Zitronensaft abschmecken.
*Tipp: Ihr könnt das Joghurt schon am Tag davor vorbereiten um in der Früh Zeit zu sparen.

3.

Die Butter in eine kleine Schüssel geben und entweder vorsichtig in das heiße Wasser halten, sodass sie schmilzt, oder einfach kurz in die Mikrowelle stellen.
Anschließend etwas Paprikapulver, Cayennepfeffer und Salz dazugeben.

4.

Ein Ei vorsichtig aufschlagen und in eine kleine Schale geben.
Dann in das heiße Wasser gleiten lassen. Gegebenenfalls mit dem zweiten Ei wiederholen.

Das Ei für ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen.
Dann mit einer Siebkelle heraushole und auf etwas Küchenrolle abtropfen.

Das Joghurt auf einem Teller verteilen, die pochierten Eier dazu geben und mit der Gewürzbutter übergießen
Bei mir gibt es eine Scheibe Brot dazu. Wäre ja zu schade, wenn man nichts zum Aufwischen der Dotter – Joghurt Mischung hätte.

Fertig ist euer Frühstück :)

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nora




knusprige Süßkartoffel Rösti aus dem Waffeleisen

Ich weiß nicht warum, aber derzeit bin ich süchtig nach Süßkartoffeln. Egal ob gekocht, aus dem Ofen, als Pommes oder als Chips. Ich liebe sie in allen möglichen Variationen. Heute habe ich einmal probiert meine Rösti-Waffeln nicht aus “normalen” Kartoffeln, sondern aus Süßkartoffeln zu zaubern. Und was soll ich euch sagen? Werft alle Rezepte für Süßkartoffel Waffeln über Board! Denn ab jetzt braucht ihr nur mehr das hier. Versprochen :P

Portionen: 2 – Dauer: 40 Minuten – Schwierigkeit: einfach

Zutaten für die Süßkartoffel Waffeln:

300 g Süßkartoffel
3 EL Mehl
1 Ei
50-60 g Parmesan
eine Schalotte
Thymian
Salz, Pfeffer, Muskat

1.

Die Süßkartoffel mit einem Gemüseschäler schälen und anschließend fein raspeln. Dann in eine Schüssel geben, gut salzen und vermischen.
Für ca. 10 Minuten stehen lassen.

2.

Den Parmesan fein reiben.
Die Schalotte schälen und in sehr feine Würfel schneiden.

3.

Das Waffeleisen vorheizen.

4.

Die geraspelten Süßkartoffeln nehmen und gut ausdrücken, damit das Wasser rausgeht. Ihr könnt sie dazu theoretisch in ein Geschirrtuch geben, aber ihr solltet wissen, dass es danach komplett orange ist. ;)

5.

Die ausgedrückten Süßkartoffeln gemeinsam mit Ei, Parmensan, Schalottenwürfeln, Mehl, etwas Pfeffer, geriebener Muskatnuss und frischen Thymian gut verkneten.

6.

Das Waffeleisen gegebenenfalls etwas einfetten. Dann den Teig in vier Pattiers formen und in das vorgeheizte Waffeleisen geben.
Nach ein paar Minuten das Waffeleisen öffen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Anschließend für ein paar weitere Minuten weiterbacken. Meine Waffeln brauchen meistens zwischen 6 bis 10 Minuten.

Ich serviere meine Waffeln heute mit Fetakäse, einem pochiertem Ei und Avocadocreme. Typisch Nora eben.
Für die Avocadocreme habe ich einfach eine Avocado mit etwas Salz, Zitronensaft, Koriander und Cayenne Pfeffer püriert.

Fertig sind die Süßkartoffel Waffeln. :)

 

Viel Spaß beim Nachkkochen,

eure Nora




Dutch Baby mit frischen Beeren

Also als ich das erste mal “Dutch Baby” gelesen habe, wusste ich nicht wirklich was ich damit anfangen sollte. Die Bilder sahen aber so traumhaft lecker aus, dass ich nur eines wusste: Egal was du bist liebes Dutch Baby, ich muss dich nachkochen und essen!
Gesagt getan – es wurde sofort nachgekocht und für absolut himmlisch befunden, so dass ich euch das Rezept heute auf meinem Blog vorstellen muss und ich kann euch sagen: Ihr MÜSST es einfach nachkochen. Ihr habt gar keine andere Wahl. Wirklich nicht.

Also viel Spaß mit dem Rezept für ein fluffiges warmes Dutch Baby mit frischen Beeren, Butter und Zitrone.
Oder wie Mr. Licious es nennt: “Bitte mehr von dem Pancake ähnlichen geilen Zeug mit Beeren drauf.”

Weiterer Bonus: Es schmeckt nicht nur gut, es ist auch super einfach und schnell zubereitet.

Die Basis ist eigentlich immer gleich, weshalb ihr dieses Rezept auf vielen verschiedenen Seiten und Magazinen mit den gleichen bzw. ähnlichen Mengenangaben finden werdet. :) Ich habe mich an diesem hier orientiert. Ein toller Foodblog so nebenbei erwähnt. ;)

Portionen: 2 – Dauer: 25 Minuten – Schwierigkeit: kinderleicht

Für das Dutch Baby benötigt ihr folgende Zutaten:

180 ml Milch
3 Eier
120 g Mehl
1 Packung Vanillezucker
3 EL Butter
ca. 300 g frische Beeren
1/2 Zitrone
Prise Zimt
etwas Puderzucker zum Bestreuen

1.
Den Backofen auf 190°C vorheizen. Eine beschichtete, Ofen geeignete Pfanne hineinstellen. Ich verwende für diese Menge eine 26 cm Pfanne.

2.
Milch, Eier, Mehl, Vanillezucker und etwas frisch geriebene Ztronenschale in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät vermischen.
Ihr könnt die Zutaten aber z.B. auch in einem Shaker oder Standmixer zubereiten.

3.
Wenn der Ofen vorgeheizt ist, die heiße Pfanne herausnehmen  und die Butter darin schmelzen lassen.
Dann den Teig in die Pfanne leeren und ab damit in den Ofen.
Eine genaue Zeit kann ich euch nicht sagen. Das hängt sowohl von Zuaten, als auch eurem Ofen ab. Aber bei mir braucht es meistens zwischen 15 und 20 Minuten. Das Dutch Baby wirkt die ersten Minuten platt wie eine Palatschinke. Lasst euch davon aber nicht abschrecken, es geht erst innerhalb der letzten Minuten zu seiner vollen Blüte auf. :)
Es ist fertig, wenn der Rand wirklich schön aufgegangen, leicht knusprig und goldbraun ist.

 

4.
Während der Teig im Ofen vor sich hinbäckt, die Beeren waschen und gegebenenfalls halbieren. Dann mit einer Prise Zimt und einem Esslöffel Zitronensaft vermischen.

5.
Das fertige Dutch Baby aus dem Ofen nehmen. Jetzt sollte alles sehr flott gehen, da es leider recht schnell zusammenfällt.
 
Das Dutch Baby mit etwas Zitronensaft beträufeln, dann die Beeren in die Mitte geben und alles mit Hilfe eines kleinen Siebes mit Puderzucker bestreuen.
Und dann ab damit auf den Tisch – Fertig ist euer Dutch Baby.
P.S. Es schmeckt auch seeeehr lecker, wenn man frisches Vanilleeis drauf gibt. ;)

Viel Spaß beim Nachbacken,

eure Nora

 




Mediterranes Omelette mit Tomaten & Fetakäse

Sonne, Meer und ein Hauch von Rosmarin in der Luft. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich damals vor vieeeelen Jahren mit meinen Eltern in Kroatien auf Urlaub war. Das Highlight war eindeutig das Omelette, dass jeden Tag von unserem “Boots-Kapitän” zubereitet wurde. Ab und an bereite ich es zu um wieder in Erinnerungen zu schwelgen, denn jeder Bissen davon schmeckt genau wie damals. :)Heute geht mein zweites Rezept für Tupperware ins Rennen. Ich hab euch ja schon hier erzählt, dass ich von Tupperware den neuen Twist N Shake zur Verfügung gestellt bekommen habe. Derzeit findet eine Bloggerchallenge statt und ab morgen dürft ihr wenn ihr wollt fleißig für mich voten. Ich würde mich sehr darüber freuen!n:)

Jetzt aber zum Rezept!

Portionen: 2 – Dauer: 20-25 min – Schwierigkeit: einfach

Ihr benötigt für das Omelette:

  • 2-3 Eier
  • 1 Stück Spitzpaprika
  • Handvoll Cherrytomaten
  • 80 g Fetakäse
  • Handvoll Blattspinat
  • frische Kräuter (Ich empfehle: Rosmarin und Thymian)
  • 50 ml Milch
  • 2x Schalotten oder Frühlingszwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Öl zum Anbraten

1. Milch und Eier gemeinsam mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat vermischen. Ich verwende dazu einfach einen Shaker. :)

2.Die Zwiebel waschen bzw. je nach Zwiebelart schälen und in feine Stücke hacken. Ich mache das ganz schnell und einfach im Speedyboy von Tupperware.

3. Dann die Paprika entkernen und ebenfalls kleinhacken. Die Cherrytomaten waschen und in Würfel schneiden. Im Speedyboy reichen für die Tomaten 2-3 Züge. :)

 

4. Dann die Zwiebel in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl anbraten. Verwendet dazu aber mittlere Hitze, da die Zwiebel mehr anschwitzen, als anrösten sollen. Dann die gehackten Paprika und Tomaten dazu geben. Zu guter Letzt kommen die frischen Kräuter dazu und wer will kann jetzt 1-2 gepresste Knoblauchzehen hinzufügen. Dann alles schön gleichmäßig in der Pfanne verteilen.

5. Die Eimischung in die Pfanne leeren. Dann alles auf niedriger bis mittlerer Hitze druchbraten lassen.

Das fertige Omelette mit ein paar frischen Kräutern, Blattspinat und zerkrümelten Fetastücken garnieren. Fertig ist euer Omelette! :)

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nora




Schnelle & fluffige Mohn Pancakes mit Beerensoße

Man liegt am Strand, die Füße tief im Sand, mit einem Cocktail in der Hand. Die Sonne scheint einem aufs Gesicht und dann… läutet der Wecker. Die Snooze Taste wird gedrückt. 30 Minuten später reißt man hoch und merkt, dass das wohl doch nicht die Snooze Taste war. So fangen jene Morgen an, an denen es Frühstücks technisch einfach schnell gehen muss. Da das Frühstück jedoch die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, zeige ich euch heute ein ganz schnelles Pancake Rezept für herrlich fluffige Mohn Pancakes mit einer leckeren Beerensoße dazu.

Netterweise wurde mir von Tupperware der neue Twist N Shake zur Verfügung gestellt. Natürlich musste dieser sofort auf Herz und Nieren getestet werden. Und ich kann sagen: Jop. Kann man sich kaufen! Ich persönlich würde ihn denke ich eher an Single Haushalte empfehlen, da er das perfekte Fassungsvermögen für “Single Portionen” hat. Falls man ihn aber z.B für Salatdressings, Kräuter hacken, Dips, oder Soßen verwenden will kann ich ihn an alle Haushalte wärmstens empfehlen! Zuerst war ich dem Ding gegenüber ehrlich gesagt eher skeptisch und dachte mir: Aja.. ne kleine Salatschleuder mit Klingen drin und ein Shaker. Jo.. eh ganz nett! Als dann aber die ersten Zwiebel mit dem Speedy Boy zubereitet wurden (Keine Sorge: Das ist der Name des Mini Hackers. Ich habe keinen Stripper zum Zwiebel hacken bezahlt.) wusste ich:
Nie wieder weinen beim Zwiebel schneiden. Praise the lord. Oder Tupperware. Je nachdem woran ihr glaubt. ;)

Die Oma wusste damals schon, dass Tupperware für Qualität steht und ich muss sagen: Daran hat sich bis heute nichts geändert. Beide Teile wirken solide und lassen sich super einfach und schnell reinigen. (Mehr Ansprüche hat man nicht an ein Küchengerät oder? :P)

So genug geplaudert, widmem wir uns lieber den wichtigen Dingen: Dem Rezept!

Portionen: 1 – Dauer: 15-20 Minuten – Schwierigkeit: kinderleicht

Für die Mohn Pancakes benötigt ihr:

  • 65g Mehl
  • 50 ml Milch
  • 100g Joghurt
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 1-2 EL Mohn
  • 1 Ei
  • eine Prise Salz
  • Zitronenschale (Achtet bitte darauf, dass ihre Zitronen mit unbehandelter Schale verwendet.)

Für die Soße benötigt ihr:

  • frische Beeren
  • etwas frischen Zitronensaft
  • gegebenenfalls eine Prise Zucker (Je nachdem welche Beeren ihr verwendet.)

1. Alle Zutaten (bis auf das Backpulver) für die Pancakes in den Shaker geben und mischen. (Am besten zuerst die Milch reingeben, damit ihr den Shaker als Messbecher verwenden könnt. Das war jetzt einer von den Tipps bei denen man sich denkt: Für wie blöd hält die mich eigentlich? Oder? :D) Dann mit einer Gabel das Backpulver unterrühren.
Achtung: Wenn ihr das Backpulver direkt dazu gebt und mitschüttelt, kann es passieren, dass der Shaker aufgeht. Und wir wollen schließlich keine Sauerrei in der Küche oder?
Gegebenenfalls noch etwas Milch dazu geben, falls der Zeig zu dickflüssig ist.

2. Eine beschichtete Pfanne erhitzen. Anschließend die Pancake Mischung portionsweise in die Pfanne leeren und die Pancakes von beiden Seiten braun anbraten. Wenn es wirklich schnell gehen muss, leert einfach alles auf einmal in die Pfanne. Dann hat man quasi auch nur einen Pancake gegessen. Hört sich gar nicht mal so schlimm an oder?

  

3. Während die Pancakes (oder der Pancake) nach und nach fertig werden: Einfach die Beeren waschen und den Speedy Boy befüllen. Ein paar mal ziehen und fertig ist die Beerensoße. Wenn ihr wollt könnt ihr die Soße mit etwas Zucker und Zitronensaft abschmecken.

Fertig ist euer schnelles Frühstück. :)

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nonolicious