Wer braucht bitte Acai? Frozen Blueberry Frühstücks Bowl

Werbung


Frozen Blueberry Frühstücks Bowl

Portionen: 2 – Dauer: 1o min – Schwierigkeit: einfach

Eines vorweg: Die Bowl schmeckt nicht nur morgens, sondern auch zwischendurch, als Dessert oder im Sommer auch mal als Mittag, oder Abendessen, da sie so schön leicht und erfrischend ist :)

Überall sieht man sie, egal ob auf Facebook, Instagram, oder in Frühstückslokalen: die Açaí-Bowl. Dabei handelt es sich meistens um eine Art Eiscreme aus gefrorenen Açaí-Beeren mit frischem Obst, wie z.B. Bananen, Äpfeln, oder Mangos. Die Zutaten werden im gefrorenen Zustand fein püriert und anschließend in einer Schale mit verschiedenen Dingen wie Bananenscheiben, Chia-Samen, Nüssen etc. belegt. Aber was ist Açaí eigentlich?

Wer die Antwort auf diese Frage und das Rezept für diese leckere Frühstücksbowl wissen will, der klickt sich bitter hierhin :)

Viel Spaß beim Nachmachen,

eure Nora

 




Schokomousse mit Zimt & Glühweinkirschen

Werbung


Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber wenn ich mehrere Gänge koche, dann muss das Dessert einfach sein und schnell gehen.
Schließlich widmet man dem Hauptgang oft die meiste Zeit oder? Natürlich soll es dennoch etwas sein, dass alle vom Hocker reißt – es ist ja der letzte Eindruck.
Genau aus diesem Grund zeige ich euch ein super schnelles und einfaches Rezept für ein herrlich zartes Schokomousse mit Honig, Zimt und Glühweinkirschen.
Das zergeht schon beim Lesen auf der Zunge oder?
Ein Wahnsinn wie schnell außerdem die Zeit vergeht. Kaum zu glauben aber wahr:
Das Adventgewinnspiel von der lieben Babsi von mint n melon und mir geht heute in die letzte Runde, weshalb ich euch am Ende von diesem Beitrag verrate, wie ihr 100 € Hofer Gutscheine gewinnen könnt.
Dann kann der oder die glückliche GewinnerIn die Zutaten für dieses Rezept direkt bei Hofer einkaufen gehen.


Portionen: 4 – Dauer: 30 Minuten Zubereitung – Schwierigkeit: einfach

Zutaten für das Schokomousse:

200g 70% Schokolade
2 Eier (XL)
200 ml Schlagobers
40g Honig (oder alternativ Zucker)
50g Butter
Zimt

Zutaten für die Glühweinkirschen:

150g eingelegte Kirschen (Abtropfgewicht)
ca. 50 ml Rotwein
eine Zimtstange
4 Nelken
Saft einer Mandarine oder Orange
1 EL Zucker


1.

Die Schokolade in Stücke brechen und gemeinsam mit der Butter in einem Topf schmelzen.
Ich könnt dies entweder über dem Wasserbad machen oder aber, wenn ihr so ungeduldig seid wie ich, einfach den Topf auf der niedrigesten Stufe langsam erhitzen.
Regelmäßig umrühren nicht vergessen!

2.

Die Eier aufschlagen und Eiklar und Dotter trennen.
Dann den Dotter mit 2 – 3 EL heißem Wasser mit einem Schneebesen oder Handrührgerät schaumig rühren.

3.

In einer Schüssel das Eiklar steif schlagen.

4.

Den Schlagobers ebenfalls in einer Schüssel steif schlagen.

5.

Anschließend mit einem Schneebesen (NICHT mit dem Handrührgerät!) den Eischnee und den Schlagobers unter den Dotterschaum mischen.

6.

Nun den Honig zur geschmolzenen Schokolade geben und die flüssige Schoko-Mischung unter die Mousse au Chocolat Masse rühren.

Die fertige Mousse mit Zimt abschmecken und in kleine Gläser geben.
Anschließend für ca. 3 Stunden kalt stellen.
*Tipp: Je länger desto besser! Ihr könnt die Schokomousse auch schon am Vortag vorbereiten.
Das reduziert den Stress am Tag des großen Festes enorm! ;)

7.

Während die Schokomousse auskühlt, bereiten wir die Glühweinkirschen zu:
Dazu einfach die Kirschen in einem Sieb abtropfen und den Saft zur Seite stellen.

Anschließend die Kirschen in einen Topf geben und gemeinsam mit ca. 50 ml Kirschsaft, Wein, Nelken, Zimtstangen, Zucker und Mandarinen- bzw. Orangensaft aufkochen.

Für ca. 5 Minuten köcheln lassen und anschließend ebenfalls kalt stellen.

8.

Die kalte und feste Mousse au Chocolat mit den gekühlten Glühweinkirschen garnieren und servieren!

 

G E W I N N S P I E L

Um 100€ Hofer Gutscheine zu gewinnen, müsst ihr einfach nur bei meiner Facebook Seite vorbeischauen!

Viel Glück für das Gewinnspiel und viel Spaß beim Nachkochen!

Ich wünsche euch von ganzem Herzen FROHE WEIHNACHTEN und möchte mich bei allen bedanken, die immer so brav meine Beiträge lesen und die die liebe Babsi und mich bei unseren Adventgewinnspielen so toll unterstützt haben! :)

eure Nora


Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit der Hofer KG.




Topfen Pralinen Knödel mit Butterkeksbröseln

Werbung
(Produktplatzierung)

Für das heutige Gewinnspiel, war die Josef Manner & Comp AG so lieb und hat uns ein Überraschungspaket für euch zusammengestellt.
Da nonolicious.com immer noch ein Foodblog ist, versorge ich euch heute nicht nur mit süßen Geschenken, sondern auch mit einem passenden Rezept dazu.
Hinweis: Vielleicht findet ihr die ein oder andere Zutat auch im Überraschungspaket. Wer weiß ;)
Lange Rede kurzer Sinn: Es gibt zart schmelzende Pralinen umhültt von einem fluffigen Topfenteig.
Und als ob das nicht schon reichen würde, werden diese leckeren Knödelchen zu guter Letzt noch in einer Butterkeks-Zimt Mischung gewälzt.

Portionen: ca. 8 Stück – Dauer: 35 – Minuten – Schwierigkeit: kinderleicht

Manner

Zutaten

Für die Pralinen Knödel:

250 g Magertopfen
60 g Butter
130 g Mehl universal
1 TL Zucker
ca. 8 Pralinen

Für die Bröseln:

12 – 15 Butterkekse
1 EL Butter
Prise Zimt


1.

Die Butterkekse mit dem Nudelholz oder einen runden Flasche zu feinen Brösel verarbeiten.

2.

Die 60 g Butter auf Zimmertemperatur bringen. Anschließend mit Topfen, Mehl und Zucker zu einem glatten Teig kneten.

3.

Den Knödel Teig in ca. 8 gleich große Teile schneiden. Anschließend kleine “Pizzen” daraus formen und eine Praline in die Mitte legen.
Dann den Teig um die Praline verschließen und einen runden Knödel formen.

4.

Einen großen Topf mit Wasser aufstellen und zum Kochen bringen.
Dann die fertig gerollten Knödel für ca. 12 bis 15 Minuten gar kochen.

5.

Während die Knödel kochen, die Keksbröseln in einer Pfanne mit etwas Butter und einer guten Prise Zimt erhitzen.

6.

 Die fertigen Knödel mit einer Kelle aus dem Wasser holen, abtropfen lassen und in der Bröselmischung wäzen.

Fertig sind die fluffigen Pralinenknödel. :)

 

  Pralinen Knödel

Viel Spaß beim Nachkochen und viel Glück beim Gewinnspiel auf meiner Facebook Seite! :)

 


*Dieser Beitrag entstand in einer freundlichen & unentgeltlichen Zusammenarbeit mit der Firma Manner.
Vielen Dank, für das Überraschungspaket für unsere Leser und Leserinnen!




Weihnachtskekse: Schneekugeln

Ich wünsche euch einen wunderschönen ersten Advent. Passend dazu zeige ich euch heute mal ein Rezept für etwas andere Weihnachtskekse: Schneekugeln.

Der Boden besteht aus einem saftigen Schokoladekuchen, darüber eine Schicht dunkle Schokolade.
Getoppt wird das ganze von einer Raffaello Praline. Hört sich das nicht toll an? :)

Wer keine Raffaello mag, der kann sie einfach durch z.B. ganze Haselnüsse, Macadamia, oder Mandeln austauschen.
In dieser Form nenne ich es immer Schokobrot und es sind die absoluten Lieblings “Weihnachtskekse” von meinem Bruder.

Das ist übrigens keine Werbung für Raffaello. Es sind nur zugegeben, die perfekten Pralinen dafür!


Portionen: ca. 30 Stück – Dauer: 60 min – Schwierigkeit: kinderleicht

Plätzchen

Zutaten für die Schneekugeln:

125 g Butter
110 g Zucker
3 Eier (L)
130 g Kochschokolade bzw. 70 % Schokolade
130 g gemahlene Haselnüsse
50 g Mehl (am Bild die 110 sind falsch :P)
ca. 200 g Kuvertüre
eine Prise Zimt
eine Prise Meersalz
Raffaello bzw. ganze Haselnüsse oder Mandeln für das Topping

1.

Für den Teig in einem kleinen Topf die Butter auf niedriger Temperatur schmelzen und die Kochschokolade einrühren.
Alles gut umrühren und zum Schmelzen bringen.

2.

Währenndessen in einer Schüssel mit dem Handrührgerät Zucker, Eier, Haselnüsse, Zimt und Salz vermischen.

3.

Die geschmolzene Schoko-Butter-Mischung unter den Teig mischen.

4.

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

5.

Den Teig in Minimuffin formen abfüllen. Ich verwende diese hier *.
Anschließend ab damit in den Ofen und für ca. 25 Minuten backen.

6.

Die fertigen Mini Küchlein auskühlen lassen. Ich stelle sie dazu einfach kurz nach draußen.
Die ausgekühlten Küchlein dann aus den Form lösen und verkehrt herum auf ein Kuchengitter bzw. Backpapier legenl.

7.

Die Kuvertüre nach Packungsanleitung zubereiten. Anschließend die Schokoküchlein mit einem Löffel mit der flüssigen Glasur bedecken.

Zur Verzierung könnt ihr dann Raffaello, oder ganze Nüsse leicht in die Glasur drücken.
Fertig sind die Weihnachtskekse der anderen Art. :)

  

Ich empfehle euch die Schneekugeln kühl zu lagern, damit der Schokokuchen möglichst lange saftig bleibt.
Ich stelle dazu einfach immer die Keksdose auf die Terasse. Nur aufpassen, dass die Sonne nicht drauf scheint. ;)

Viel Spaß beim Nachbacken,

eure Nora


*Affiliate Link -> wenn ihr über diesen Link bestellt, erhalte ich eine Provision dafür.

 




Dutch Baby mit frischen Beeren

Also als ich das erste mal “Dutch Baby” gelesen habe, wusste ich nicht wirklich was ich damit anfangen sollte. Die Bilder sahen aber so traumhaft lecker aus, dass ich nur eines wusste: Egal was du bist liebes Dutch Baby, ich muss dich nachkochen und essen!
Gesagt getan – es wurde sofort nachgekocht und für absolut himmlisch befunden, so dass ich euch das Rezept heute auf meinem Blog vorstellen muss und ich kann euch sagen: Ihr MÜSST es einfach nachkochen. Ihr habt gar keine andere Wahl. Wirklich nicht.

Also viel Spaß mit dem Rezept für ein fluffiges warmes Dutch Baby mit frischen Beeren, Butter und Zitrone.
Oder wie Mr. Licious es nennt: “Bitte mehr von dem Pancake ähnlichen geilen Zeug mit Beeren drauf.”

Weiterer Bonus: Es schmeckt nicht nur gut, es ist auch super einfach und schnell zubereitet.

Die Basis ist eigentlich immer gleich, weshalb ihr dieses Rezept auf vielen verschiedenen Seiten und Magazinen mit den gleichen bzw. ähnlichen Mengenangaben finden werdet. :) Ich habe mich an diesem hier orientiert. Ein toller Foodblog so nebenbei erwähnt. ;)

Portionen: 2 – Dauer: 25 Minuten – Schwierigkeit: kinderleicht

Für das Dutch Baby benötigt ihr folgende Zutaten:

180 ml Milch
3 Eier
120 g Mehl
1 Packung Vanillezucker
3 EL Butter
ca. 300 g frische Beeren
1/2 Zitrone
Prise Zimt
etwas Puderzucker zum Bestreuen

1.
Den Backofen auf 190°C vorheizen. Eine beschichtete, Ofen geeignete Pfanne hineinstellen. Ich verwende für diese Menge eine 26 cm Pfanne.

2.
Milch, Eier, Mehl, Vanillezucker und etwas frisch geriebene Ztronenschale in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät vermischen.
Ihr könnt die Zutaten aber z.B. auch in einem Shaker oder Standmixer zubereiten.

3.
Wenn der Ofen vorgeheizt ist, die heiße Pfanne herausnehmen  und die Butter darin schmelzen lassen.
Dann den Teig in die Pfanne leeren und ab damit in den Ofen.
Eine genaue Zeit kann ich euch nicht sagen. Das hängt sowohl von Zuaten, als auch eurem Ofen ab. Aber bei mir braucht es meistens zwischen 15 und 20 Minuten. Das Dutch Baby wirkt die ersten Minuten platt wie eine Palatschinke. Lasst euch davon aber nicht abschrecken, es geht erst innerhalb der letzten Minuten zu seiner vollen Blüte auf. :)
Es ist fertig, wenn der Rand wirklich schön aufgegangen, leicht knusprig und goldbraun ist.

 

4.
Während der Teig im Ofen vor sich hinbäckt, die Beeren waschen und gegebenenfalls halbieren. Dann mit einer Prise Zimt und einem Esslöffel Zitronensaft vermischen.

5.
Das fertige Dutch Baby aus dem Ofen nehmen. Jetzt sollte alles sehr flott gehen, da es leider recht schnell zusammenfällt.
 
Das Dutch Baby mit etwas Zitronensaft beträufeln, dann die Beeren in die Mitte geben und alles mit Hilfe eines kleinen Siebes mit Puderzucker bestreuen.
Und dann ab damit auf den Tisch – Fertig ist euer Dutch Baby.
P.S. Es schmeckt auch seeeehr lecker, wenn man frisches Vanilleeis drauf gibt. ;)

Viel Spaß beim Nachbacken,

eure Nora

 




Tiramisu mit saftigen Kirschen

Die Kirschsaison ist wieder daaaa. Yippie! Da hab ich mir gedacht, dass ich mein Tiramisu mit frischen, saftigen Kirschen aufpeppe. Das hört sich nicht nur nach einer himmlischen Kombination an, es schmeckt auch so! Eine herrlich cremige Mascarponecreme, mit Kaffee durchtränkte Biskotten und dazwischen eine Schicht aus saftigen Kirschen. Mhhh…

Mit welchen Früchten kombiniert ihr euer Tiramisu am liebsten? Oder esst ihr es lieber ganz klassisch? Ich muss gestehen ich hab mich ja schon ein wenig von Erdbeer Tiramisu abgegessen. Aber jetzt hab ich ja Gott sei dank diese leckere Alternative :)

Portionen: eine Auflaufform – Dauer: 30 Minuten – Schwierigkeit: einfach

Für das Tiramisu benötigt ihr:

250g Biskotten
500g Mascarpone
2 Eier groß (bzw. 3 mittlere)
50g Zucker
2 Tassen Espresso (oder Espressi… wie auch immer. Kaffe hald :P)
Rum
etwas Kakaopulver (Ich nehme immer entöltes, da es intensiver schmeckt.)
Zimt
400g Kirschen
1 EL Butter

1.
Den Espresso zubereiten und kalt stellen.

2.
Die Kirschen waschen und entkernen. Bei reifen Kirschen kann man den Kern übrigens ganz einfach mit den Fingern herausdrücken. Aber Vorsicht: Meine Küchenwände sahen danach aus, als hätte ich einen Horrorfilm gedreht. Die Butter in einer Pfanne schmelzen, 2-3 EL Zucker dazu geben und karamellisieren lassen. Die entkernen Kirschen kurz darin schwenken. Dann ab damit in den Tiefkühler, während ihr die Masse zubereitet.

3.
Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen.

4.
In einer Schüssel Eidotter, Mascarpone, Zucker und Rum nach Belieben (ich empfehle 3-4 EL) verrühren. Dann vorsichtig mit einem Teigspachtel den Eischnee unterheben.

5.
Eine Auflaufform nehmen und den Espresso mit einem Schuss Rum in einen Suppenteller leeren. Anschließend die Biskotten kurz in der Kaffee-Rum Mischung schwenken und in die Auflaufform schichten.

6.
Nach den Biskotten folgt eine Schicht Mascarponecreme. Als nächstes die Kirschen auf der Creme gleichmäßig verteilen. Dann folgt wieder eine Schicht in Kaffee getunkte Biskotten. Als letzte Schicht kommt Mascarponecreme.

7.
Bestreut das fertige Tiramisu mit Kakapulver. Dazu einfach ein feines Sieb nehmen und etwas Kakaopulver hineingeben. Anschließend mit einem Löffel das Kakaopulver durch das Sieb auf euer Tiramisu reiben. :) Zu guter Letzt noch etwas Zimt drüber streuen, das sorgt für das gewisse Etwas. Vertraut mir! :)

Fertig ist euer Tiramisu. Am besten schmeckt es, wenn ihr es für ein paar Stunden gut zugedeckt im Kühlschank ziehen lässt.

 

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nora

 




Schnelle & fluffige Mohn Pancakes mit Beerensoße

Man liegt am Strand, die Füße tief im Sand, mit einem Cocktail in der Hand. Die Sonne scheint einem aufs Gesicht und dann… läutet der Wecker. Die Snooze Taste wird gedrückt. 30 Minuten später reißt man hoch und merkt, dass das wohl doch nicht die Snooze Taste war. So fangen jene Morgen an, an denen es Frühstücks technisch einfach schnell gehen muss. Da das Frühstück jedoch die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, zeige ich euch heute ein ganz schnelles Pancake Rezept für herrlich fluffige Mohn Pancakes mit einer leckeren Beerensoße dazu.

Netterweise wurde mir von Tupperware der neue Twist N Shake zur Verfügung gestellt. Natürlich musste dieser sofort auf Herz und Nieren getestet werden. Und ich kann sagen: Jop. Kann man sich kaufen! Ich persönlich würde ihn denke ich eher an Single Haushalte empfehlen, da er das perfekte Fassungsvermögen für “Single Portionen” hat. Falls man ihn aber z.B für Salatdressings, Kräuter hacken, Dips, oder Soßen verwenden will kann ich ihn an alle Haushalte wärmstens empfehlen! Zuerst war ich dem Ding gegenüber ehrlich gesagt eher skeptisch und dachte mir: Aja.. ne kleine Salatschleuder mit Klingen drin und ein Shaker. Jo.. eh ganz nett! Als dann aber die ersten Zwiebel mit dem Speedy Boy zubereitet wurden (Keine Sorge: Das ist der Name des Mini Hackers. Ich habe keinen Stripper zum Zwiebel hacken bezahlt.) wusste ich:
Nie wieder weinen beim Zwiebel schneiden. Praise the lord. Oder Tupperware. Je nachdem woran ihr glaubt. ;)

Die Oma wusste damals schon, dass Tupperware für Qualität steht und ich muss sagen: Daran hat sich bis heute nichts geändert. Beide Teile wirken solide und lassen sich super einfach und schnell reinigen. (Mehr Ansprüche hat man nicht an ein Küchengerät oder? :P)

So genug geplaudert, widmem wir uns lieber den wichtigen Dingen: Dem Rezept!

Portionen: 1 – Dauer: 15-20 Minuten – Schwierigkeit: kinderleicht

Für die Mohn Pancakes benötigt ihr:

  • 65g Mehl
  • 50 ml Milch
  • 100g Joghurt
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 1-2 EL Mohn
  • 1 Ei
  • eine Prise Salz
  • Zitronenschale (Achtet bitte darauf, dass ihre Zitronen mit unbehandelter Schale verwendet.)

Für die Soße benötigt ihr:

  • frische Beeren
  • etwas frischen Zitronensaft
  • gegebenenfalls eine Prise Zucker (Je nachdem welche Beeren ihr verwendet.)

1. Alle Zutaten (bis auf das Backpulver) für die Pancakes in den Shaker geben und mischen. (Am besten zuerst die Milch reingeben, damit ihr den Shaker als Messbecher verwenden könnt. Das war jetzt einer von den Tipps bei denen man sich denkt: Für wie blöd hält die mich eigentlich? Oder? :D) Dann mit einer Gabel das Backpulver unterrühren.
Achtung: Wenn ihr das Backpulver direkt dazu gebt und mitschüttelt, kann es passieren, dass der Shaker aufgeht. Und wir wollen schließlich keine Sauerrei in der Küche oder?
Gegebenenfalls noch etwas Milch dazu geben, falls der Zeig zu dickflüssig ist.

2. Eine beschichtete Pfanne erhitzen. Anschließend die Pancake Mischung portionsweise in die Pfanne leeren und die Pancakes von beiden Seiten braun anbraten. Wenn es wirklich schnell gehen muss, leert einfach alles auf einmal in die Pfanne. Dann hat man quasi auch nur einen Pancake gegessen. Hört sich gar nicht mal so schlimm an oder?

  

3. Während die Pancakes (oder der Pancake) nach und nach fertig werden: Einfach die Beeren waschen und den Speedy Boy befüllen. Ein paar mal ziehen und fertig ist die Beerensoße. Wenn ihr wollt könnt ihr die Soße mit etwas Zucker und Zitronensaft abschmecken.

Fertig ist euer schnelles Frühstück. :)

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nonolicious




Weihnachtskekse: Zimtkipferl

Alle Jahre wieder… schaffen es die Zimtkipferl in meine Keksdose.

Das Verrückte ist, dass ich selber ja eigentlich gar nicht so der Keksfan bin. Ich hasse dieses Knirschen zwischen den Zähnen. Kennt das jemand oder bin ich hier die einzige? Außerdem finde ich das Backen selber jedes Jahr total mühsam.. die ganze Küche sieht aus wie ein Saustall und egal wieviele Jahre Übung ich habe, meine Kipferl sehen immer noch eher mehr nach den deformierten Plastilin-Figuren aus meiner Kinderzeit aus.

Wenn es nach mir ginge, würde ich jedes Jahr einfach nur die Nutellaberge (Zugegeben die sind so ca. die aufwendigsten Kekse, aber es lohnt sich!) und die Rumkugeln machen. Beide schön schokoladig und so gar nicht knirschig. ;P (Die Rezepte dazu folgen.) Aber es kommen dann doch immer wieder die Kekswünsche der Lieblingsmenschen dazwischen… Was tut man nicht alles für die Liebsten? Und mit viel Milch knirschen sie dann oft auch gar nicht so. ;)

Und so machte ich mich zum Leid von Mr. Licious, der wie sich rausstellte eher mehr der Keksesser, als der Keks-Bäcker ist, letzten Sonntag an einen Keksbackmarathon! 8 Sorten an einem Tag sollten es werden. Naja 7 haben wir geschafft. Die Masse für die weißen Rumkugeln steht immer noch im Kühlschrank und wartet darauf gerollt zu werden. *hust*

Aber genug gejammert! Dank der Hilfe von Mr. Licious und den talentieren Händen von meinem Bruder (ich glaub das Kipferlform-Gen hat er geerbt) hat dann am Ende doch alles geklappt und sogar Spaß gemacht. Also an die Backbleche – fertig – los!

Portion: 2 Bleche – Dauer: 1,5h – Schwierigkeit: kinderleicht

Ihr benötigt:

  • 250g Mehl
  • 200g Butter
  • 110g Grießzucker (Den verwende ich immer zum Backen, da er viel feiner ist, als normaler Kristallzucker.)
  • 2 TL Zimt
  • 50g Mandeln gemahlen
  • 50g Haselnüsse gemahlen
  • etwas Puderzucker zum Bestreuen

1. Die Butter auf der Heizung weich werden lassen. (Achtung: “Öffnung” nach oben, sonst kann es ganz schnell in einer Sauerrei enden. Habe ich gehört… *räusper*)

2. Alle Zutaten miteinander vermischen und zu einem glatten Teig kneten. Falls der Teig zu klebrig ist, einfach nach und nach mit etwas Mehl bestäuben.

3. Den Teig zu einer Kugel formen und für 20-30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

4. Den Ofen auf 170°C Umluft vorheizen.

5. Den Teig in ca. walnussgroße Stücke aufteilen und daraus Kipferl formen.
Falls der Zeig zu “hart” sein sollte, dann einfach die Kugeln eine Zeit in den Händen kneten. Ihr müsst beim Formen gar nicht so übergenau sein, da der Teig im Ofen so oder so ordentlich aufgeht und die Kanten dadurch schön rund werden. :) Also ruhig etwas mehr Platz zwischen den Kipferln frei lassen.
Ab damit in den Ofen und für ca. 10-15 Minuten backen lassen.

*Tipp: Die Kipferl wirken frisch aus dem Ofen noch leicht weich, werden aber beim Auskühlen hart.

6. Die Kipferl durch ein Sieb mit Puderzucker bestreuen und ab damit in den Mund… ääh natürlich in die Keksdose! :)

Viel Spaß beim Nachbacken,

Eure nonolicious




Beschwipste Zwetschgen Knödel mit Mohn

Oh Gott Oh Gott.. die Zwetschgen Saison ist ja leider schon vorbei, ich hoffe trotzdem, dass die ein oder anderen von euch so fleißig waren und vielleicht ein paar Zwetschgen eingefroren haben.

Schande über mein Haupt! Aber die Knödel sind so gut, dass ich euch dieses Rezept auf keinen Fall vorenthalten möchte! :)
Schmecken auch super toll mit Marillen oder Erdbeeren.

Der Teig ist super einfach und schnell zubereitet, also ran an die Knödel! Jetzt gibts keine Ausreden mehr.

Portionen: 6-8 Knödel – Dauer: 45 min. – Schwieriegkeit: mittel

Pflaumen Knödel

Ihr benötigt:

Für den Teig der Zwetschgenknödel:
  • 500g Kartoffeln mehlig
  • 25g Grieß
  • 40g Butter
  • 1 Ei
  • ca. 120g Mehl
Für den Rest:
  • 6-8 Zwetschgen
  • etwas Butter
  • Mohn gemahlen
  • Zimt
  • etwas Rum
  • Würfelzucker (pro Knödel ein Stück)
  • Staubzucker

Die Kartoffeln in Salzwasser weich kochen und dann auskühlen lassen. (Oder unter kaltem Wasser spülen.)

Die Erdäpfel durch eine Kartoffelpresse drücken.
*Tipp: Ihr könnt sie ganz einfach mit der Schale pressen. Kein langes Schälen notwendig :)
Wer keine Presse hat, der muss die Erdäpfel leider schälen und dann mit zB einem Handrührgerät oder Kartoffelstampfer zerkleinern.

40g Butter schmelzen und mit Mehl, Ei, Grieß zu einem Teig vermischen.

Die Kartoffeln zur Mehlmischung geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Gegebenenfalls noch etwas Mehl dazu geben.

Die Zwetschgen waschen, in der mitte aufschneiden, aber nicht durchschneiden und entkernen.

Dann etwas Rum mit einer Prise Zimt vermischen.

Den Würfelzucker kurz in die Rum-Zimt-Mischung tauchen und dann je ein Stück in eine Zwetschge geben.

Pflaumen Karoffelknödel

Den Zeig in 6-8 (je nach Größe eurer Zwetschgen) gleich große Stücke teilen.

Dann aus einem Teigstück einen runden Kreis formen und die Zwetschge drauf geben. Die Zwetschge mit dem Teig ummanteln.

Kartoffelteig Pflaumenknödel

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Knödel ca. 15 Minuten darin kochen.

Anschließend etwas Butter schmelzen.

Die Knödel abtropfen und mit der zerlassenen Butter, Mohn, Staubzucker und einer Prise Zimt servieren.

Germknödel Zwetschgen knödel  Zwetschgenknödel

Viel Spaß beim Nachkochen,

Eure nonolicious




Marshmallow Spieße vom Grill mit Sirupsahne

Gemeinsam mit Mautner Markhof, geht es heute in die vorletzte Grillrunde.
Das Rezept ist eigentlich aus einem Zufall entstanden. Ich wollte Marshmallow-Frucht-Spieße vom Grill machen und dazu Sahne. Leider hatte ich keinen Zucker daheim, also musste als Notlösung ein Verdünnungssaft herhalten. Und siehe da, das Ergebnis war so lecker, dass ich es euch natürlich nicht vorenthalten will.
Und sind wir uns ehrlich, etwas Süßes nach dem Grillen geht IMMER oder? ;)
Diese Spieße schmecken sowohl groß, als auch klein und sollten auf keiner Sommer-Grill-Party fehlen! :)

Portionen: 4 Spieße – Dauer: 10 min. – Schwierigkeitgrad: kinderleicht

Mautner Markhof

Ihr benötigt:

  • Obst eurer Wahl (Ich empfehle: Erdbeeren, Bananen, Heidelbeeren, Ananas)
  • ca. 12 Marshmallows
  • 4 Holzspieße
  • 250 ml Sahne
  • Erdbeer Daiquiri Sirup von Mautner Markhof (bzw. Sirup der Wahl)

1.Etwas Sahne mit ca. 50 ml Erdbeer Daiquiri Sirup vermischen.

2. Die restliche Sahne in einer Schüssel mit dem Handrührgerät steif schlagen. Dann die Sahne-Daiquiri-Mischung dazu geben, alles vermischen und steif schlagen.
Die Sahne mit Sirup abschmecken, je nachdem wie süß ihr sie wollt.
Dann die Frucht-Sahne kalt stellen.

3. Das Obst waschen, gegebenenfalls schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Dann abwechselnd Obststücke und Marshmallows aufspießen.

Mautner Markhof

4. Grill anheizen.

5. Die Spieße grillen und dabei darauf achten, dass die Marshmallows nicht verbrennen. (Achtung, dass geht wirklich schneller als man denkt :P) Daher regelmäßig wenden.

6. Die fertigen Spieße gemeinsam mit der Erdbeer-Daiquiri-Sahne servieren.
Fertig ist das Dessert vom Grill. :)

Mautner Markhof Grillen

Viel Spaß beim Nachgrillen!
Eure nonolicious


Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Mautner Markhof.




Brioche Scheiterhaufen mit Eischnee & Vanillesoße

Ich denke immer noch gerne an die Zeit zurück in der ich über den Spielplatz gefegt bin und dann hungrig in die Wohnung von der Oma gestürmt bin und schon im Stiegenhaus roch man den süßen Duft von Scheiterhaufen in der Luft. Für mich ist Scheiterhaufen ein absolutes Kindheitsgericht.
Und praktisch ist er noch dazu, denn eigentlich kann man dabei alle süßen Reste verwerten die man so übrig hat. Egal ob Kuchen, Brownies, Brioche, Milchbrötchen oder sogar Semmeln und Toastbrot.
Passend zu Ostern verwerte ich die übrig gebliebenen Brioche-Striezel Reste und mache einen saftigen Scheiterhaufen daraus.
Gleichzeitig beendet dieser Beitrag das gemeinsame Osterspecial mit der lieben Babsi von Mint n Melon und mir. Wahnsinn wie die Zeit vergeht!
Es hat so viel Spaß gemacht mit dir liebe Babsi… und ich hoffe euch auch! Danke, dass ihr so brav mitgelesen habt und ich hoffe es war die ein oder andere Idee für euch dabei.
Vielleicht lest ihr ja schon bald wieder etwas von der Babsi und mir gemeinsam. Ich würde mich freuen!

Viel Spaß beim Reste verwerten! :)

Portionen: 2  – Dauer: 40 min – Schwierigkeit: kinderleicht

Brioche Scheiterhaufen Zutaten

Ihr benötigt:

Für den Scheiterhaufen:

4-5 Scheiben Brioche
100 ml Milch
1 Ei
2-3 EL Zucker
2-3 EL Rosinen
1 Apfel
1 TL Zimt
1-2 EL Zitrone

Für die Eischneehaube:

2 Eier
1 EL Zucker

Für die Vanillesoße:

200 ml Milch
2 EL Zucker
1/2 Vanilleschote
1 Ei
100 ml Sahne
1 TL Stärke bzw. Puddingpulver (Vanille)

Scheiterhaufen:

1.

Das Brioche in grobe Würfel schneiden und in eine Auflaufform geben.

2.

Den Apfel waschen, entkernen, in kleine Stücke schneiden und in einer Schüssel mit Rosinen, Zitronensaft und Zimt vermischen.
Dann die Apfelmischung in die Auflaufform dazu geben und alles gut miteinander vermischen.

3.

Ein Ei mit 100 ml Milch und 2-3 EL Zucker mit der Gabel versprudeln und über die Grundmasse leeren.

Ofen auf 180°C vorheizen.

4.

Zwei Eiklar vom Eidotter trennen.
Dann das Eiklar steifschlagen und etwas Zucker dazumischen.
Den Eischnee auf dem Scheiterhaufen verteilen und dann ab damit in den Ofen bis die Haube schön braun ist. (ca. 20-25 Minuten)

Eischnee Scheiterhaufen

5.

Während der Scheiterhaufen im Ofen ist, bereiten wir die Vanillesoße zu:

Dazu 200ml Milch aufkochen. Das Mark einer Vanilleschote bzw. etwas Vanillepulver und 2-3 EL Zucker dazu geben.
100 ml Sahne mit einem Ei und der Stärke bzw. dem Puddingpulver vermischen.
Wenn die Milch kocht, schnell die Sahne-Ei-Mischung einrühren. Kurz aufkochen lassen und dann weg vom Herd.

Mittlerweile sollte auch euer Scheiterhaufen fertig sein.
Also ab damit auf den Teller, die Vanillesoße darüber leeren ung genießen!

Scheiterhaufen Brioche Ostern

Scheiterhaufen Reste Brioche Ostern

Scheiterhaufen Brioche Ostern

Ich wünsche euch allen Frohe Ostern im Kreise eurer Liebsten!
Viel Spaß beim Nachkochen,

Eure nonolicious




Guinness Cupcakes mit knusprigen Speck

Einfach mal die Lieblingszutaten in einen Topf werfen und hoffen, dass das Ergebnis schmeckt.
So ungefähr war es bei diesem Rezept der Fall, aber einmal ehrlich: Was kann bei einer Kombination aus Guinness Bier, dunkler Schokolade und Speck schon schief gehen?

Passend zum Valentinstag lassen diese Cupcakes wohl ALLE Herzen höher schlagen.
Für die Vegetarier unter euch:
Lasst einfach den Speck weg und leert etwas von meiner Salted Caramel Soße aus diesem Rezept über eure Cupcakes… Schmeckt himmlisch!

Der Schoko-Guinness-Teig ist so unglaublich saftig, dass ein paar Cupcakes erst gar nicht in den Genuss eines Toppings kamen, sondern schlichtweg als Muffin ihr – zugegeben äußerst kurzes – Dasein fristeten.
Wer also zu faul für Cupcakes ist, der sollte auf jeden Fall einfach den Teig in einer Tortenform backen und das Frosting als Kuchenglasur verwenden. :P

Viel Spaß beim Nachbacken!

Portionen: 18 Stück –  Dauer: 45 Minuten Arbeitszeit & ca. 3 Stunden Ruhezeit – Schwierigkeit: einfach

Guinness Cupcakes Zutaten

Ihr benötigt:

Für den Sponge: (So nennt man den Kuchenteig bei Cupcakes)

  • 250g Butter
  • 250ml Guinness
  • 75g Kakaopulver
  • 275g Mehl
  • 300g Zucker
  • 200g Sauerrahm
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver

Für das Frosting: (So nennt man das leckere Zeug, dass man auf die Cupcakes oben drauf macht, oder einfach pur löffelt und behauptet es seien Muffins :P)

  • 400 ml Sahne (Ich verwende immer den Schärdinger Fasten Schlagobers. Quasi zwecks Alibi, damit man dann 4 Cupcakes essen kann, statt 2.)
  • 300g dunkle Schokolade (70%)
  • 1 EL Rum
  • Prise Zimt
  • Meersalz grob gerieben
  • Speckstreifen (9-10)

1. Für das Frosting:
Die Schokolade in eine Rührschüssel geben. Den Rum und den Zimt dazugeben.
Die Sahne in einem Topf erhitzen bis sie Blasen schlägt.
Anschließend die heiße Sahne über die Schokolade leeren und mit einem Löffel solange vermischen, bis die Schokolade geschmolzen ist. (NICHT mit dem Handrührgerät!)
Ab damit in den Kühlschrank. (ca. 3 Stunden. Je nachdem wie kalt euer Kühlschrank ist ;) Die Mischung solte gut durchgekühlt sein.)

2. Für den Guinness Cupcake (Sponge):
Ofen auf 200°C vorheizen. (Ober- / Unterhitze bzw. 180°C bei Umluft)
Butter und Guinness in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze solange erhitzen bis die Butter geschmolzen ist.
Die Flüssigkeit sollte nicht kochen.

3.  In der restlichen Zeit die Zutaten für den Teig in einer Rührschüssel vermischen.

4.Wenn ihr keine Papierförmchen verwendet, dann solltet ihr eure Muffinformen mit Butter ausfetten und mit etwas Mehl bestäuben.

5. Die warme Butter-Guinness-Mischung zum restlichen Teig geben und alles miteinander vermischen.
Nicht zu lange rühren!
Dann ab damit in eure Förmchen und hinein in den Ofen. Je nach Größe eurer Formen, brauchen sie ca. 15-20 Minuten.

6. Muffins auskühlen lassen.
Währenddessen könnt ihr den Speck anbraten.
Dazu einfach eine Pfanne erhitzen und die Speckstreifen hineinlegen und knusprig braten. Anschließend auf einer Küchenrolle abtropfen.

7. Wenn das Frosting kalt genug ist könnt ihr es mit dem Handmixer aufschlagen.
Es sollte leicht aufgehen und schön cremig fluffig werden.

Das fertige Frosting könnt ihr dann entweder mit einem Spritzbeutel auf die Küchlein aufspritzen, es mit einem Löffel darauf verstreichen, oder einfach in einen Tiefkühlbeuten eine Ecke abschneiden und diesen als Spritzbeutel verwenden.

8. Als Deko könnt ihr nun die Speckstreifen in grobe Stücke brechen und auf eure Cupcakes stecken.
Ihr könnt sie aber auch zerbröseln und darüber streuen. Wie ihr es lieber wollt! :)
Dann etwas grobes Meersalz drüber streuen und schon sind sie fertig!

Guinness Cupcake

Viel Spaß beim Nachbacken! :)