Switchel – Holunder Essig Limonade

Ihr habt richtig gelesen. Limonade mit Essig… aber schmeckt das?
Bei Switchel handelt es sich um eine Limonade die aus Mineralwasser, Zitrone, Honig, Ingwer und Essig besteht und ihren Ursprung in der Karibik findet. Hört sich doch perfekt für heiße Sommertage an oder?
Ich finde den Hauch von Essig einmal eine nette Abwechslung zu den herkömmlichen viel zu süßen Limonaden und ziemlich erfrischend. Ich glaube aber, dass es sich bei Switchel um das klassische “entweder man hasst es, oder man liebt es” Getränk handelt.

Na seit ihr mutig genug es auszuprobieren? ;)

Portionen: ca. 1,6 L – Dauer: 5 min. – Schwierigkeit: sehr einfach

Switchel Zutaten

Ihr benötigt (ca. 1,6 L Limonade):

  • 1,5L Mineralwasser bzw. Sodawasser
  • Ein Schuss Apfelessig mit Holunderblüte von Mautner Markhof
  • 3 EL Honig
  • Holunderblüten Sirup von Mautner Markhof
  • Ingwerwurzel (Daumen groß)
  • 1 Stück Zitrone (unbehandelt)
  • Eiswürfeln und frische Minze

1. In einem Krug etwas Wasser mit Honig, Holundersirup und Essig vermischen, bis sich alles gut aufgelöst hat. Die Menge an Holundersirup hängt ganz davon ab wie süß ihr eure Limonade haben wollt.

2. Zitrone und Ingwer waschen und in Scheiben schneiden. Dann zu der Limonaden-Basis dazu geben und alles mit dem restlichen Wasser auffüllen.

Am besten wäre es, wenn ihr das ganze für ein paar Stunden in einem verschlossenen Gefäß ziehen lasst. Ihr könnt die Limonade aber natürlich auch direkt servieren. :)

Mit Eiswürfeln und frischer Minze servieren und fertig ist euer erfrischendes Sommergetränk!

Mautner Markhof

Switchel

Switchel

Viel Spaß beim Nachmachen,

eure nonolicious


Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Mautner Markhof.




Green Smoothie mit Matcha & Zitronenmelisse

Die Zeit läuft nur so dahin und schon wieder steht ein neuer Frühstücks-Freitag an.

Heute gibt es das Frühstück mal in flüssiger Form und zwar als Smoothie.
So könnt ihr dank Apfel, Kiwi, Zitrone, Trauben und Zitronenmelisse frisch und gestärkt in den Tag starten. Damit ihr auch so richtig munter werdet, gibt es noch etwas Matcha dazu.

Matcha ist japanisch und bedeutet “gemahlener Tee”.
Genau genommen handelt es sich um Grüntee der zu einem feinen Pulver gemahlen wird.


Ich weiß ja nicht wie es bei euch ist, aber manchmal gibt es so Tage an denen ich morgens einfach nichts “Festes” runterbekomme. Sei es wegen der Hitze, dem Völlegefühl weils am Vorabend essenstechnisch mal wieder ausgeartet ist, oder einfach nur so.
Aber ohne Frühstück außer Haus ist hald auch nicht so optimal. Spätestens bei der Ubahn angekommen entschließt sich mein Kreislauf dann auch schon für eine Achterbahnfahrt die am Ende aber immer mit einer Bruchlandung in den Keller endet.
Daher ist ein Smoothie dann genau das Richtige!
Aber genug geredet, legen wir los! :)

Portionen: 1 Glas – Dauer: 5 Minuten – Schwierigkeit: einfach

Green Smoothie Zutaten

Ihr benötigt:

  • Handvoll Trauben
  • 1x Kiwi
  • 1x Apfel
  • 1/2 Zitrone
  • Handvoll Blattspinat
  • 1 TL Matcha-Pulver (bekommt ihr im Reformhaus, oder im Internet)
  • Handvoll Zitronenmelisse (vielleicht etwas weniger als vom Blattspinat)
  • 200 ml Wasser

1. Alles (Bis auf das Matcha-Pulver natürlich.) waschen und trocknen.

2. Wenn ihr einen super tollen Standmixer habt, dann könnt ihr Apfel und Kiwi samt Schale und Kerngehäuse verwenden.
Leider hab ich nicht einmal einen schlechten Standmixer.
Gott sei dank verrichtet mein Stabmixer aber auch wahre Wunder!
Also heißt es bei mir Kiwi schälen und das Kerngehäuse des Apfels entfernen.

3. Apfelstücke, geschälte Kiwi, Zitronenmelisse, Blattspinat und Weintrauben in ein Gefäß (oder eben euren Standmixer geben).
Den Saft einer halben Zitrone hineinpressen.
200 ml Wasser dazu geben und alles gut mixen.

Wer will kann noch Eiswürfel dazu geben.

Fertig ist euer Smoothie!

*Tipp: Wenn ihr euren Smoothie vorbereiten wollt, dann gebt den fertigen Smoothie in ein Gefäß, in dem wenig “Luft” über bleibt und verschließt es anschließend Luftdicht.
So verfärbt er sich nicht so schnell und bleibt länger frisch. :)

Green Smoothie




Grüner Tee Mango Mojito

Hach dieses Wetter… Traumhaft! Da kann man doch nur gute Laune haben.
Für alle die noch etwas mehr Sommer-Feeling brauchen gibt es heute einen fruchtig frischen Drink:
Ein antialkoholischer grüner Tee Mango Mojito – mit viel Minze und Ginger Ale.

Die Idee dafür hab ich mir in Amerika in New York geholt.

Am besten schmeckt der Mango Mojito eisgekühlt, in der Sonne, mit Sand zwischen den Zehen. Notfalls tut es aber auch das Katzenklo hahaha. Natürlich nur wenn es frisch gemacht ist… Spaß beiseite! Kommen wir nun zum Rezept.

Portionen: 2 – Dauer: 10 Minuten – Schwierigkeit: einfach

Grüntee Mango Mojito

Ihr benötigt:

  • 1x Mango (oder Mangosaft)
  • 250 ml grünen Tee
  • Ginger Ale
  • Minze
  • 1x Limette (Schale unbehandelt)
  • 2x 500ml Gläser

1. Eine Tasse grünen Tee zubereiten und zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen. Wenn es schnell gehen muss, könnt ihr die Tasse auch einfach für ein paar Minuten in den Tiefkühler geben.

2. Mango schälen und  Fruchtfleisch vom Kern lösen.
Anschließend wird das Fruchtfleisch gemeinsam mit dem grünen Tee mit dem Stabmixer püriert.

3. Den Mango-Püree auf zwei Gläser aufteilen.

4. Die Minze waschen und ebenfalls in die Gläser geben.

5. Die Limette waschen und achteln.
Die Limetten Stücke dann auf die beiden Gläser aufteilen.

6. Dann werden die Minze, die Limettenstücke und der Mangopüree mit einem Stößel gut vermanscht.

IMG_1646k

7. Eiswürfel in die Gläser geben und den Rest des Glases mit Ginger Ale aufgießen.

Mango Mojito

 

Mango Mojito

Cheers! Fertig ist das perfekte Sommergetränk. Am besten mit Freunden gemeinsam in der Sonne genießen.
Auf euch meine Lieben!

Viel Spaß beim Nachmachen und Prost!
Eure nonolicious

 




Erdbeer Apfel Basilikum Saft

Viel zu lange war es nun still auf meinem Blog.

Leider war ich beruflich ziemlich eingespannt die letzten Wochen.
Ich bedanke mich jedoch ganz herzlich für eure Geduld!!!
Jetzt starte ich wieder voll durch und zwar mit vielen neuen Ideen und Rezepten!

Los geht es mit einem fruchtig frischen Erdbeer Apfel Basilikum Saft um euch ein klein wenig auf den Sommer einzustimmen! :)

Portionen: 2 – Dauer: 5 min – Schwierigkeit: einfach

Ihr benötigt:

IMG_1410

  • 5-6 große  Äpfel
  • 4-5 große Erdbeeren
  • eine große Handvoll Basilikum
  • optional: Rosenwasser (bekommt ihr beim Interspar oder Merkur im Exotikregal oder im Reformhaus)
  • Eiswürfel

1. Zu erst solltet ihr Äpfel, Erdbeeren und Basilikum waschen.

2. Nun geht es auch schon mit dem Entsaften los:
Ich entsafte mit meinem Philips HR1871/10 Entsafter.

Zuerst kommen auf Stufe 1 Erdbeeren (samt Grünzeug drauf) und der Basilikum gleichzeitig in die Einfüllöffnung.

Dann folgen auf Stufe 2 die Äpfel.

3. Wer seinem Saft das gewisse Etwas verleihen möchte, dem empfehle ich einen Esslöffel Rosenwasser dazu zugeben.

4. Teilt den Saft auf eure Gläser auf und genießt ihn am Besten mit etwas Eis esigekühlt.
Ihr könnt ihn aber natürlich auch alleine Trinken… Wer teilt sein Essen schon gerne? :P

Viel Spaß beim Nachkochen und bis bald!! :) Versprochen!

Erdbeer Basilikum Saft

Strawberry Basil Juice




Heartbeet – Saft

Mein heutiges Rezept geht an die Entsafter – und natürlich all jene die es noch werden möchten – unter euch.

Noch kurz ein paar Worte zu meinem Entsafter bevor es losgeht:

Ich verwende das Modell HR1871/10 von Philips.
Das Gerät ist bei mir schon seit knapp über einem Jahr in Gebrauch und funktioniert immer noch einwandfrei! Wäre ja traurig wenn es anders wäre ;)
Die Reinigung geht wirklich äußerst flott und unkompliziert. Wobei ich sagen muss dass es sich bei der “1-Minuten-Reinigung” bei mir eher um eine “alles schnell in den Geschirrspüler stecken und dann 5 Minuten Sieb schrubben” Reinigung handelt.
Ich würde ihn auf jeden Fall jederzeit wieder kaufen.

Entsafter

Aber nun zum Wesentlichen – dem Saft!

heartbeetzutaten

Ihr benötigt:

  • 5 Äpfel
  • 6 Karotten
  • 2 Orangen
  • 1 Stück rote Beete (vorgekocht)
  • 1 Stück Limette
  • etwas Ingwer
  • etwas Kurkuma

Beim Entsaften achte ich immer darauf, dass ich jene Zutaten zuerst entsafte, die am wenigsten Saft abgeben. Direkt im Anschluss gebe ich dann eine Zutat wie Apfel oder Karotte hinzu, um quasi alles “durchzuspülen”.
Diese Vorgehensweise hilft besonders bei roten Rüben um eventuelle Verfärbungen im Entsafter zu vermeiden! :)
(Oder wenn man so faul ist wie ich und den Entsafter nach dem Benutzen noch ein paar Stunden stehen lassen will ohne dass am Ende alles rosa ist… aber pssst! :P)

1. Zuerst entsafte ich die Orangen und die Limette auf Stufe 1.
Ich muss gestehen, dass ich Zitrusfrüchte immer samt der Schale entsafte. Dabei solltet ihr natürlich darauf achten, dass die Schale zum Verzehr geeignet ist.
Ihr könnt Zitrusfrüchte natürlich auch mit der Zitruspresse entsaften und anschließend zu eurem frisch gepressten Saft hinzufügen.
Des Weiteren ist zu erwähnen, dass der Saft etwas bitterer schmeckt, wenn man die Zitrusfrüchte samt der Schale in den Entsafter gibt. Es liegt also ganz bei euch, wie ihr euren Saft genießen wollt.

2.Anschließend kommt die rote Rübe auf Stufe 1, gefolgt von einem ca. 2×1 cm großes Stück Ingwer und einem Daumen großes Stück Ingwer auf Stufe 2.
Direkt im Anschluss kommen schon die Karotten und Äpfel.

Und fertig ist der Heartbeet. Ich hoffe er gewinnt auch euer Herz!

IMG_0311k

Danke für eure Zeit und viel Spaß beim Nachsaften ;)