schnelles Frühstück, oder: pochierte Eier mit Bärlauch Joghurt

“Ok… vielleicht seid ihr jetzt genauso irritiert wie ich, als ich diese Kombination das erste Mal gesehen habe.
Joghurt mit Ei? Ich hab ja schon vieles gegessen, aber diese Mischung erschien mir einfach etwas… speziell.”
So fing mein letzter Beitrag zu diesem Frühstück an…

Tjaaa mittlerweile finde ich daran gar nichts mehr speziell, sondern liebe dieses Frühstück heiß!
Ok zugegeben.. ich esse es nicht nur als Frühstück, sondern manchmal auch als Abendessen, oder zu Mittag, oder einfach Zwischendurch.

Für unsere #cookityourway Runde zum Thema Bärlauch hab ich das ganze passend dazu aufgepeppt.

Portion: 1 – Dauer: 20 min – Schwierigkeit: einfach

Ihr benötigt:

1-2 Eier (je nach Hunger)
1 Becher griechisches Joghurt
2 EL Sauerraum
etwas Zitronensaft
Salz
handvoll Bärlauch
Schuss Essig
1-2 Scheiben Brot

1.

Einen kleinen Topf mit Wasser und einem Schuss Essig zum Pochieren der Eier aufstellen und zum Kochen bringen.

2.

Den Bärlauch waschen und anschließend die Hälfte vom Joghurt nehmen und den Bärlauch hineingeben.
Dann mit dem Stabmixer glatt pürieren.
Das restliche Joghurt ujnd den Sauerrahm unterrühren und mit Salz und etwas Zitronensaft abschmecken.
*Tipp: Ihr könnt das Joghurt schon am Tag davor vorbereiten um in der Früh Zeit zu sparen.

3.

Einen kleinen Topf mit Wasser zum Kochen bringen.

Das Ei vorsichtig aufschlagen und in eine kleine Schale geben.
Dann in das heiße Wasser gleiten lassen. Gegebenenfalls mit dem zweiten Ei wiederholen.

Das Ei für ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen.
Dann mit einer Siebkelle herausholen und auf etwas Küchenrolle abtropfen.

Das Joghurt auf einem Teller verteilen und die pochierten Eier dazugeben.
Bei mir gibt es eine Scheibe Brot dazu. Wäre ja zu schade, wenn man nichts zum Aufwischen der Dotter – Joghurt Mischung hätte.

Fertig ist euer Frühstück :)

Zu den Rezepten der anderen Mädels gelangt ihr, indem ihr einfach auf die Bilder klickt.

Viel Spaß beim Nachkochen,
eure Nora

 




Pochierte Eier mit Joghurt & Gewürzbutter

Ok… vielleicht seid ihr jetzt genauso irritiert wie ich, als ich diese Kombination das erste Mal gesehen habe.
Joghurt mit Ei? Ich hab ja schon vieles gegessen, aber diese Mischung erschien mir einfach etwas… speziell.

Aber ihr wisst ja, wie sehr ich pochierte Eier liebe und naja… Joghurt mit Knoblauch geht im Sommer als Grilldip eh immer.
Also wieso icht ausprobieren? Und was soll ich sagen… Es harmoniert einfach perfekt!

Dieses Gericht schmeckt sowohl an einem Morgen, wo es etwas schneller gehen soll, als auch beim ausgedehnten Wochenend Frühstück:

Cremiges griechisches Joghurt, abgeschmeckt mit Knoblauch, Zitronensaft und Salz.
Dazu pochierte Eier und eine herrliche Gewürzbutter.

Na Hunger? Dann nichts wie weiter!

Portion: 1 – Dauer: 20 min – Schwierigkeit: einfach

Ihr benötigt:

1-2 Eier (je nach Hunger)
1 Becher griechisches Joghurt
eine Knoblauchzehe
etwas Zitronensaft
Salz
Paprikapulver
Cayennepfeffer
1 TL Butter
Schuss Essig
1-2 Scheiben Brot

1.

Einen kleinen Topf mit Wasser und einem Schuss Essig zum Pochieren der Eier aufstellen und zum Kochen bringen.

2.

Die Knoblauchzehe schälen und in das Joghurt pressen.
Mit Salz und etwas Zitronensaft abschmecken.
*Tipp: Ihr könnt das Joghurt schon am Tag davor vorbereiten um in der Früh Zeit zu sparen.

3.

Die Butter in eine kleine Schüssel geben und entweder vorsichtig in das heiße Wasser halten, sodass sie schmilzt, oder einfach kurz in die Mikrowelle stellen.
Anschließend etwas Paprikapulver, Cayennepfeffer und Salz dazugeben.

4.

Ein Ei vorsichtig aufschlagen und in eine kleine Schale geben.
Dann in das heiße Wasser gleiten lassen. Gegebenenfalls mit dem zweiten Ei wiederholen.

Das Ei für ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen.
Dann mit einer Siebkelle heraushole und auf etwas Küchenrolle abtropfen.

Das Joghurt auf einem Teller verteilen, die pochierten Eier dazu geben und mit der Gewürzbutter übergießen
Bei mir gibt es eine Scheibe Brot dazu. Wäre ja zu schade, wenn man nichts zum Aufwischen der Dotter – Joghurt Mischung hätte.

Fertig ist euer Frühstück :)

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nora




knusprige Süßkartoffel Rösti aus dem Waffeleisen

Ich weiß nicht warum, aber derzeit bin ich süchtig nach Süßkartoffeln. Egal ob gekocht, aus dem Ofen, als Pommes oder als Chips. Ich liebe sie in allen möglichen Variationen. Heute habe ich einmal probiert meine Rösti-Waffeln nicht aus “normalen” Kartoffeln, sondern aus Süßkartoffeln zu zaubern. Und was soll ich euch sagen? Werft alle Rezepte für Süßkartoffel Waffeln über Board! Denn ab jetzt braucht ihr nur mehr das hier. Versprochen :P

Portionen: 2 – Dauer: 40 Minuten – Schwierigkeit: einfach

Zutaten für die Süßkartoffel Waffeln:

300 g Süßkartoffel
3 EL Mehl
1 Ei
50-60 g Parmesan
eine Schalotte
Thymian
Salz, Pfeffer, Muskat

1.

Die Süßkartoffel mit einem Gemüseschäler schälen und anschließend fein raspeln. Dann in eine Schüssel geben, gut salzen und vermischen.
Für ca. 10 Minuten stehen lassen.

2.

Den Parmesan fein reiben.
Die Schalotte schälen und in sehr feine Würfel schneiden.

3.

Das Waffeleisen vorheizen.

4.

Die geraspelten Süßkartoffeln nehmen und gut ausdrücken, damit das Wasser rausgeht. Ihr könnt sie dazu theoretisch in ein Geschirrtuch geben, aber ihr solltet wissen, dass es danach komplett orange ist. ;)

5.

Die ausgedrückten Süßkartoffeln gemeinsam mit Ei, Parmensan, Schalottenwürfeln, Mehl, etwas Pfeffer, geriebener Muskatnuss und frischen Thymian gut verkneten.

6.

Das Waffeleisen gegebenenfalls etwas einfetten. Dann den Teig in vier Pattiers formen und in das vorgeheizte Waffeleisen geben.
Nach ein paar Minuten das Waffeleisen öffen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Anschließend für ein paar weitere Minuten weiterbacken. Meine Waffeln brauchen meistens zwischen 6 bis 10 Minuten.

Ich serviere meine Waffeln heute mit Fetakäse, einem pochiertem Ei und Avocadocreme. Typisch Nora eben.
Für die Avocadocreme habe ich einfach eine Avocado mit etwas Salz, Zitronensaft, Koriander und Cayenne Pfeffer püriert.

Fertig sind die Süßkartoffel Waffeln. :)

 

Viel Spaß beim Nachkkochen,

eure Nora




Dutch Baby mit frischen Beeren

Also als ich das erste mal “Dutch Baby” gelesen habe, wusste ich nicht wirklich was ich damit anfangen sollte. Die Bilder sahen aber so traumhaft lecker aus, dass ich nur eines wusste: Egal was du bist liebes Dutch Baby, ich muss dich nachkochen und essen!
Gesagt getan – es wurde sofort nachgekocht und für absolut himmlisch befunden, so dass ich euch das Rezept heute auf meinem Blog vorstellen muss und ich kann euch sagen: Ihr MÜSST es einfach nachkochen. Ihr habt gar keine andere Wahl. Wirklich nicht.

Also viel Spaß mit dem Rezept für ein fluffiges warmes Dutch Baby mit frischen Beeren, Butter und Zitrone.
Oder wie Mr. Licious es nennt: “Bitte mehr von dem Pancake ähnlichen geilen Zeug mit Beeren drauf.”

Weiterer Bonus: Es schmeckt nicht nur gut, es ist auch super einfach und schnell zubereitet.

Die Basis ist eigentlich immer gleich, weshalb ihr dieses Rezept auf vielen verschiedenen Seiten und Magazinen mit den gleichen bzw. ähnlichen Mengenangaben finden werdet. :) Ich habe mich an diesem hier orientiert. Ein toller Foodblog so nebenbei erwähnt. ;)

Portionen: 2 – Dauer: 25 Minuten – Schwierigkeit: kinderleicht

Für das Dutch Baby benötigt ihr folgende Zutaten:

180 ml Milch
3 Eier
120 g Mehl
1 Packung Vanillezucker
3 EL Butter
ca. 300 g frische Beeren
1/2 Zitrone
Prise Zimt
etwas Puderzucker zum Bestreuen

1.
Den Backofen auf 190°C vorheizen. Eine beschichtete, Ofen geeignete Pfanne hineinstellen. Ich verwende für diese Menge eine 26 cm Pfanne.

2.
Milch, Eier, Mehl, Vanillezucker und etwas frisch geriebene Ztronenschale in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät vermischen.
Ihr könnt die Zutaten aber z.B. auch in einem Shaker oder Standmixer zubereiten.

3.
Wenn der Ofen vorgeheizt ist, die heiße Pfanne herausnehmen  und die Butter darin schmelzen lassen.
Dann den Teig in die Pfanne leeren und ab damit in den Ofen.
Eine genaue Zeit kann ich euch nicht sagen. Das hängt sowohl von Zuaten, als auch eurem Ofen ab. Aber bei mir braucht es meistens zwischen 15 und 20 Minuten. Das Dutch Baby wirkt die ersten Minuten platt wie eine Palatschinke. Lasst euch davon aber nicht abschrecken, es geht erst innerhalb der letzten Minuten zu seiner vollen Blüte auf. :)
Es ist fertig, wenn der Rand wirklich schön aufgegangen, leicht knusprig und goldbraun ist.

 

4.
Während der Teig im Ofen vor sich hinbäckt, die Beeren waschen und gegebenenfalls halbieren. Dann mit einer Prise Zimt und einem Esslöffel Zitronensaft vermischen.

5.
Das fertige Dutch Baby aus dem Ofen nehmen. Jetzt sollte alles sehr flott gehen, da es leider recht schnell zusammenfällt.
 
Das Dutch Baby mit etwas Zitronensaft beträufeln, dann die Beeren in die Mitte geben und alles mit Hilfe eines kleinen Siebes mit Puderzucker bestreuen.
Und dann ab damit auf den Tisch – Fertig ist euer Dutch Baby.
P.S. Es schmeckt auch seeeehr lecker, wenn man frisches Vanilleeis drauf gibt. ;)

Viel Spaß beim Nachbacken,

eure Nora

 




Mediterranes Omelette mit Tomaten & Fetakäse

Sonne, Meer und ein Hauch von Rosmarin in der Luft. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich damals vor vieeeelen Jahren mit meinen Eltern in Kroatien auf Urlaub war. Das Highlight war eindeutig das Omelette, dass jeden Tag von unserem “Boots-Kapitän” zubereitet wurde. Ab und an bereite ich es zu um wieder in Erinnerungen zu schwelgen, denn jeder Bissen davon schmeckt genau wie damals. :)Heute geht mein zweites Rezept für Tupperware ins Rennen. Ich hab euch ja schon hier erzählt, dass ich von Tupperware den neuen Twist N Shake zur Verfügung gestellt bekommen habe. Derzeit findet eine Bloggerchallenge statt und ab morgen dürft ihr wenn ihr wollt fleißig für mich voten. Ich würde mich sehr darüber freuen!n:)

Jetzt aber zum Rezept!

Portionen: 2 – Dauer: 20-25 min – Schwierigkeit: einfach

Ihr benötigt für das Omelette:

  • 2-3 Eier
  • 1 Stück Spitzpaprika
  • Handvoll Cherrytomaten
  • 80 g Fetakäse
  • Handvoll Blattspinat
  • frische Kräuter (Ich empfehle: Rosmarin und Thymian)
  • 50 ml Milch
  • 2x Schalotten oder Frühlingszwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Öl zum Anbraten

1. Milch und Eier gemeinsam mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat vermischen. Ich verwende dazu einfach einen Shaker. :)

2.Die Zwiebel waschen bzw. je nach Zwiebelart schälen und in feine Stücke hacken. Ich mache das ganz schnell und einfach im Speedyboy von Tupperware.

3. Dann die Paprika entkernen und ebenfalls kleinhacken. Die Cherrytomaten waschen und in Würfel schneiden. Im Speedyboy reichen für die Tomaten 2-3 Züge. :)

 

4. Dann die Zwiebel in einer beschichteten Pfanne mit etwas Öl anbraten. Verwendet dazu aber mittlere Hitze, da die Zwiebel mehr anschwitzen, als anrösten sollen. Dann die gehackten Paprika und Tomaten dazu geben. Zu guter Letzt kommen die frischen Kräuter dazu und wer will kann jetzt 1-2 gepresste Knoblauchzehen hinzufügen. Dann alles schön gleichmäßig in der Pfanne verteilen.

5. Die Eimischung in die Pfanne leeren. Dann alles auf niedriger bis mittlerer Hitze druchbraten lassen.

Das fertige Omelette mit ein paar frischen Kräutern, Blattspinat und zerkrümelten Fetastücken garnieren. Fertig ist euer Omelette! :)

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nora




Schnelle & fluffige Mohn Pancakes mit Beerensoße

Man liegt am Strand, die Füße tief im Sand, mit einem Cocktail in der Hand. Die Sonne scheint einem aufs Gesicht und dann… läutet der Wecker. Die Snooze Taste wird gedrückt. 30 Minuten später reißt man hoch und merkt, dass das wohl doch nicht die Snooze Taste war. So fangen jene Morgen an, an denen es Frühstücks technisch einfach schnell gehen muss. Da das Frühstück jedoch die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, zeige ich euch heute ein ganz schnelles Pancake Rezept für herrlich fluffige Mohn Pancakes mit einer leckeren Beerensoße dazu.

Netterweise wurde mir von Tupperware der neue Twist N Shake zur Verfügung gestellt. Natürlich musste dieser sofort auf Herz und Nieren getestet werden. Und ich kann sagen: Jop. Kann man sich kaufen! Ich persönlich würde ihn denke ich eher an Single Haushalte empfehlen, da er das perfekte Fassungsvermögen für “Single Portionen” hat. Falls man ihn aber z.B für Salatdressings, Kräuter hacken, Dips, oder Soßen verwenden will kann ich ihn an alle Haushalte wärmstens empfehlen! Zuerst war ich dem Ding gegenüber ehrlich gesagt eher skeptisch und dachte mir: Aja.. ne kleine Salatschleuder mit Klingen drin und ein Shaker. Jo.. eh ganz nett! Als dann aber die ersten Zwiebel mit dem Speedy Boy zubereitet wurden (Keine Sorge: Das ist der Name des Mini Hackers. Ich habe keinen Stripper zum Zwiebel hacken bezahlt.) wusste ich:
Nie wieder weinen beim Zwiebel schneiden. Praise the lord. Oder Tupperware. Je nachdem woran ihr glaubt. ;)

Die Oma wusste damals schon, dass Tupperware für Qualität steht und ich muss sagen: Daran hat sich bis heute nichts geändert. Beide Teile wirken solide und lassen sich super einfach und schnell reinigen. (Mehr Ansprüche hat man nicht an ein Küchengerät oder? :P)

So genug geplaudert, widmem wir uns lieber den wichtigen Dingen: Dem Rezept!

Portionen: 1 – Dauer: 15-20 Minuten – Schwierigkeit: kinderleicht

Für die Mohn Pancakes benötigt ihr:

  • 65g Mehl
  • 50 ml Milch
  • 100g Joghurt
  • 1 EL Zucker
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 1-2 EL Mohn
  • 1 Ei
  • eine Prise Salz
  • Zitronenschale (Achtet bitte darauf, dass ihre Zitronen mit unbehandelter Schale verwendet.)

Für die Soße benötigt ihr:

  • frische Beeren
  • etwas frischen Zitronensaft
  • gegebenenfalls eine Prise Zucker (Je nachdem welche Beeren ihr verwendet.)

1. Alle Zutaten (bis auf das Backpulver) für die Pancakes in den Shaker geben und mischen. (Am besten zuerst die Milch reingeben, damit ihr den Shaker als Messbecher verwenden könnt. Das war jetzt einer von den Tipps bei denen man sich denkt: Für wie blöd hält die mich eigentlich? Oder? :D) Dann mit einer Gabel das Backpulver unterrühren.
Achtung: Wenn ihr das Backpulver direkt dazu gebt und mitschüttelt, kann es passieren, dass der Shaker aufgeht. Und wir wollen schließlich keine Sauerrei in der Küche oder?
Gegebenenfalls noch etwas Milch dazu geben, falls der Zeig zu dickflüssig ist.

2. Eine beschichtete Pfanne erhitzen. Anschließend die Pancake Mischung portionsweise in die Pfanne leeren und die Pancakes von beiden Seiten braun anbraten. Wenn es wirklich schnell gehen muss, leert einfach alles auf einmal in die Pfanne. Dann hat man quasi auch nur einen Pancake gegessen. Hört sich gar nicht mal so schlimm an oder?

  

3. Während die Pancakes (oder der Pancake) nach und nach fertig werden: Einfach die Beeren waschen und den Speedy Boy befüllen. Ein paar mal ziehen und fertig ist die Beerensoße. Wenn ihr wollt könnt ihr die Soße mit etwas Zucker und Zitronensaft abschmecken.

Fertig ist euer schnelles Frühstück. :)

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure Nonolicious




Knusprige Toast Rollen mit Speck und Käse

Ihr wisst es vielleicht noch nicht, aber diese knusprigen Toast Rollen sind euer Frühstücks-Rezept für den Sonntag (Oder Montag, oder Dienstag… ach egal sie schmecken einfach jeden Tag!)

Dieses Rezept ist für alle, die ihre Neujahrsvorsätze schon über Board geworfen haben, oder all jene die einfach gerne genießen. Zugegeben, ich gehöre zu den Genießern. Und ihr? Wer braucht schon Vorsätze zum Abnehmen, wenn er diese knusprigen Speckrollen gefüllt mit Käse haben kann.

Diese herrlichen Toast Rollen schmecken nicht nur ausgezeichnet, sie gehen auch relativ schnell und einfach. Also lieber ein paar Rollen mehr machen, denn die sind viel zu gut um mit dem Essen aufzuhören. ;)

Portionen: 6 Toast Rollen – Dauer: 25 min – Schwierigkeit: kinderleicht

Ihr benötigt:

6 Scheiben Toast
6 Streifen Speck
Käse
*Tipp: Entweder ihr nehmt 6 Scheiben Käse und faltetet sie, oder ihr kauft einen Käse-Block und schneidet davon ca. 1 cm dicke Toastlange Streifen herunter.
2 Eier
etwas Milch
Petersilie
Salz, Pfeffer

1.

Den Toast mit einer runden Flasche oder einem Nudelwalker ausrollen. Der Toast sollte dabei jedoch nocht reißen, oder zu dünn werden.

2. 

In einem Suppenteller mit einer Gabel die Eier mit etwas Milch, einer Prise Salz und Pfeffer verrühren.

3.

Den Käse an die untere Kante vom Toast legen und anschließend den Toast einrollen.

4.

Die Rollen einmal in der Ei-Mischung wälzen und dann mit einem Speckstreifen umwickeln.

5.

In einer heißen Pfanne die Toast Rollen von allen Seiten goldbraun anbraten.

Toast Rollen

6.

Während die Rollen in der Pfanne vor sich hin braten, die Petersilie fein hacken.

Wenn der Käse an den Enden herausrinnt, sind die Toast Rollen fertig. Ab damit auf die Teller, mit Petersilie garnieren und genießen.

Bevurzugt ihr es morgens eher salzig oder süß? Ich bin ja eher die Salzige. Selten aber doch kommt es vor, dass ich Porridge oder Pancakes esse. Aber sogar da kommen meistens salzige Elemente dazu. ;)

Viel Spaß beim Nachkochen,

eure nonolicious




Jausenbrot im Glas für Unterwegs

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber mir scheint der Transport von einem Jausenbrot gleicht manchmal der Suche nach Verkäufern im Baumarkt. Beides wirkt zu Beginn unmöglich.

Entweder das Brot kommt als loses Puzzle beim Zielort an und ich muss es neu zusammen bauen, oder aber es ist total labbrig und durchgsaftlt. Zugegeben, dass sind beides Eigenschaften die ich weder bei meinem Brot, noch bei anderen Dingen schätze. ;p

Einige schreien jetzt vielleicht auf und sagen: Aber dann nimm doch einfach Alufolie und wir hätten uns den ganzen Beitrag hier sparen können! Tja… da muss ich euch enttäuschen. Die Verwendung von Alufolie kommt für mich aus vielerlei Hinsicht nicht in Frage.
Also musste eine neue Idee her. Moment mal… da war doch was von wegen Puzzle oder? Eigentlich gar nicht so blöd, wenn das Brot eh schon in seine Einzelteile zerlegt ist, waurm dann nochmal zusammen bauen?
Und so entstand eines Tages, als ich genervt die Einzelteile von meinem Weckerl aus der Jausendose zusammen gebaut habe, die Idee: Jausenbrot im Glas! Wozu Brote mühsam zweimal machen, wenn ich das ganze Teil auch einfach in ein Glas schmeißen kann?

Jetzt gibt es keine genervte Nora mehr, wenn ich meine Jause auf der FH, Arbeit oder irgendwo am Weg dazwischen auspacke!

Viel Spaß bei Nachkochen! (Ähm ja.. Kochen darf man das eigentlich gar nicht nennen oder? :P)



Jause im Glas

Brot mit Frischkäse-Eiersalat

Diesen Eiersalat müsst ihr probieren! Er ist so cremig lecker und dabei so viel fettärmer als die Konkurrenz aus dem Supermarkt.

Ihr benötigt:

1 Scheibe Brot (Ich verwende gerne Vollkornbrot. Das das in Vakuum verpackt und länger haltbar ist.)
4 Stück Cherrytomaten
1 Stück Mini Gurke
2 Radieschen
2 Eier (hartgekocht)
1 gehäufter EL Frischkäse
Kresse
1 TL Dijon Senf
1 TL Zitronensaft
optional: Kürbisgerne und Kürbiskernöl
Salz, Pfeffer

1.

Für den Eiaufstrich:

Die harten Eier schälen und halbieren. Dann den Dotter heauslöse und in eine kleine Schale geben.
Den Frischkäse, die Kresse, Salz, Pfeffer, Senf und Zitronensaft dazu geben. Gut vermischen.
Dann das Eiweiß in weine Würfel schneiden und zum Aufstrich geben. Alles gut vermengen.

2.

Das Brot in kleine Würfel schneiden und in ein verschließbares (und dichtes) Glas geben.

3.

Tomaten, Radieschen und Gurken waschen und in kleine Würfel hacken.
Die Würfel dann ebenfalls ins Glas geben.

4.

Dann den Eiaufstrich ins Glas geben.
Wer will kann noch etwas Kürbiskernöl darüber leeren und ein paar Kürbiskerne darauf verstreuen.

Fertig ist Jausenbrot Nummer 1!

Jausenbrot

Jausenbrot mit Schinken, Käse und Frischkäse

Ihr benötigt:

1 Scheibe Brot
2-3 Scheiben Schinken
2 Scheiben Käse
2 gehäufte EL Frischkäse
optional: Basilikum, Zitronensaft
1x Minigurke bzw. 1/4 Salatgurke
1-2 Radieschen
1/4 Paprika

1.

Das Brot in feine Würfel schneiden und in ein Gefäß eurer Wahl geben.

2.

Gurke, Paprika, Radieschen waschen, in feine Würfel schneiden und in das Glas geben.

3.

Schinken und Käse in feine Würfel hacken und in das Glas geben.

4.

Frischkäse optional mit etwas Salz, Pfeffer, Basilikum und einem Spritzer Zitronensaft vermischen und dann als Abschluss oben drauf geben.

So einfach geht es und ihr habt eine super leckere und schnelle Jause bzw. Frühstück für Unterwegs!

Jause 2 go

Lunch 2 go

Eure nonolicious




Was bei mir zu Ostern auf den Tisch kommt

Meine Lieben… endlich ist es so weit!
Ich habe heute die ehrenvolle Aufgabe mein gemeinsames Oster-Special mit der lieben Babsi von mint n melon zu eröffnen.
Gemeinsam werden wir euch bis zum 24. März täglich neue Rezepte und Beiträge rund um Ostern zeigen.
Ich kann euch nur so viel verraten: Es wird bunt und lecker! Dran bleiben lohnt sich also auf jeden Fall.

In unserem ersten Beitrag des Oster-Specials zeig ich euch, sozusagen als kleine Einstimmung für Ostern, was bei mir daheim am Ostersonntag alles auf den Tisch kommt.
Dabei geht es heute aber mal nicht nur ums Essen, sondern auch um die Dekoration. (Aber das Essen kommt natürlich nicht zu kurz. Versprochen!)
Seit ich denken kann existiert das Oster-Frühstück bei uns daheim in dieser Form, wie ich sie euch heute zeige. Eine leckere Tradition, die ich nicht missen möchte!
Also – an die Eier, fertig, los! :)

Wir feiern Ostern immer daheim in Salzburg bei meinen Eltern. Heuer geht es das erste Mal gemeinsam mit der ganzen Familie nach Budapest. Mal sehen wer von uns als erster mault, dass ihm unser Osterfrühstück fehlt! :P
Da ich natürlich vorgesorgt habe und nicht auf mein geliebtes Osterfrühstück verzichten wollte, habe ich es heuer einfach einmal (natürlich nur für euch) etwas vorgezogen und fotografiert! Lieb von mir oder?
Tischdekoration Ostern

Für die Tischdekoration hab ich mich dieses Jahr für neutrale Farben und den Holztisch entschieden und damit alles eher schlicht und funktional gehalten.
Die Wachteleier sind hart gekocht. Die Tischdekoration kann also auch gleich gegessen werden. Hat man weniger zum Wegräumen. Praktisch oder? ;)

Oster Dekoration

Tisch Dekoration Ostern Kresse

Für die Kresse-Schälchen hab ich einfach Kresse gekauft, diese zerschnitten und sie in Eierbecher gegeben.
Nicht vergessen: Nur essbare Dekoration ist gute Dekoration! :P
Aber kommen wir nun zum Wichtigsten: Dem Essen! (Also in diesem Fall die essbare Nicht-Dekoration.)

Osterplatte

Folgende Zutaten dürfen bei uns daheim am Ostertisch nie fehlen:

  • Brioche
  • Butter
  • Osterschinken
  • Käse
  • Essiggurkerl
  • hart gekochte Eier
  • Butter
  • Mayonnaise
  • und frisch geriebener Kren (Ohne Gehirnschmerzen verursacht durch scharfen Kren, wäre Ostern nicht Ostern! Quasi Brain Burn statt Brain Freeze.)

Nach dem Eierpecken werden alle Zutaten auf eine Scheibe Brioche geklatscht und verschmaust. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis alle in der stabilen Seitenlage und mit offenen Hosenknöpfen auf der Couch liegen. ;)

Oster Brioche Brot

Ich hoffe euch hat der Einblick in unser kleines Osterfest gefallen.
Wie verbringt ihr euren Osterstonntag?
Und vergesst nicht morgen bei der lieben Babsi vorbei zu schauen. :)

Eure nonolicious




Frühstücksbrot mit Ei, Avocado & Prosciutto

Phu… mein letzter Beitrag ist diesmal wirklich einige Zeit her.
Aber ihr kennt das bestimmt alle, wenn einen das Leben überrumpelt, es so scheint als würde alles auf einmal kommen und dabei übersieht man die Zeit… und auf einmal ist es Ende Jänner.
Und man denkt sich: Huch wie ist das denn passiert?
Die letzten Monate waren, nennen wir es – turbulent. Sowohl privat, als auch in der FH und arbeitstechnisch.Vieles ist passiert: Sowohl schöne Dinge die mich zum Lachen brachten, als auch solche, die mich zum Verzweifeln brachten.
Da kann man dann schon mal die Zeit übersehen oder? ;)

Bald ist es ein Jahr lang her, dass ich diese Seite gegründet habe (hui da sind man wieder wie schnell die Zeit vergeht!) und ich verspreche euch: so lange müsst ihr auf keinen neuen Beitrag mehr warten! :)
Es kommt mir gar nicht wie ein Jahr vor. Wahnsinn!

Ich hoffe ihr verzeiht mir meine Abwesenheit. Danke an alle die immer noch hier sind!
Auf ein neues Jahr! Mit vielen neuen Rezepten, tollen neuen Gerichten, vielen Explosionen der Geschmacksknospen und spannenden Hosen. ;)

Jetzt aber genug Gebrabbel. Kommen wir zu dem, weshalb ihr hier seit – dem Rezept!

Ich starte das neue Jahr gleich mal mit meinem derzeitigen Lieblingsfrühstück. Und was darf dabei nicht fehlen? Genau: Avocado! ;) Sonst wäre es ja nicht mein Lieblingsfrühstück oder? Manche Dinge ändern sich hald doch nie. ;)

Portionen: 2 – Dauer: 10 Minuten – Schwierigkeit: einfach

Frühstücksbrot Zutaten

Ihr benötigt:

  • 2 Scheiben Vollkornbrot bzw. Toast
  • 2 Eier
  • 2 – 4 Scheiben Prosciutto
  • 1 Stück Avocado (schön reif und weich)
  • Kresse
  • etwas Butter oder Öl für die Pfanne
  • Salz
  • etwas Zitronensaft
  • Sesam
  • eventuell Chili (gemahlen)

1. Das Brot in etwas dickere Scheiben schneiden als sonst.
Dann mit dem Messer das Innenleben herausschneiden, so dass ein Ei darin Platz hat.
Wenn ihr Toast verwendet, könnt ihr den inneren Teil einfach mit einem Glas herausstechen.
Das Innenleben bitte nicht wegschmeißen, sondern einfach in der Pfanne mit anrösten und danach den Eidotter damit auftunken! :)

Vollkornbrot

2. Pfanne erhitzen.

3. Den Prosciutto in der Pfanne ohne Zugabe von Fett auf beiden Seiten knusprig braten und dann auf Küchenrolle abtropfen lassen.

4. Die Pfanne mit einer Küchenrolle auswischen, falls ihr schwarze Reste drinnen haben solltet.
Dann etwas Öl oder Butter in die Pfanne geben und die Brotscheiben hineinlegen.

5. Nun jeweils ein Ei in eure Brotscheibe hineingeben.
Dann solange braten lassen, bis das Eiweiß sichtbar weiß ist.
Mit einem Pfannenwender die Brotscheiben umdrehen und die Herdplatte ausschalten. Die Restwärme brät euer Brot fertig, während ihr die Avocado zubereitet.

6. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und anschließend, dass Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen.
Nun das Hälften in dünne Scheiben schneiden.

7. Nun sollten auch eure Brote fertig sein.
Ihr könnt mit dem Finger leicht auf euer Ei drücken und es so lange liegen lassen, bis eure gewünschte Festigkeit erreicht ist.

8. Dann ab mit den Broten auf die Teller.
Die knusprigen Prosciutto Streifen drauf geben und je eine Avocado Hälfte drauf legen.
Dann etwas Zitronensaft auf die Avocado träufeln und alles mit Salz, Kresse und Sesam bestreuen.
Ich persönlich streue gerne noch etwas Chili über mein Brot.

Ich hoffe dieses Brot sorgt bei euch für einen tollen Start in den Tag!
Es schmeckt auch als Mittagessen, Abendessen, Snack oder einfach so ganz toll. ;)

Frühstückssandwich

IMG_3365

Viel Spaß beim Nachkochen! :)
Eure Nonolicious




Porridge Grundrezept

Wenn es draußen kälter wird merke ich immer automatisch, dass ich morgens gerne etwas Warmes frühstücke.
Deshalb beginnt mit den sinkenden Temperaturen im Herbst, bei mir gleichzeitig die Porridge-Zeit.
Mit etwas Warmen im Bauch lässt sich der Tag einfach viel schöner starten.
Dieser Porridge ist nicht nur gesund, sondern hält auch lange satt und schmeckt sowohl den Großen, als auch den kleinen Frühstückstigern.

Heute zeig ich euch mein Grundrezept für meinen Porridge und womit ich ihn am liebsten verfeinere.
Viel Spaß beim Lesen und Nachkochen!Portionen: ca. 600g – Dauer: 10 min. – Schwierigkeit: kinderleicht

Porridge Zutaten

Ihr benötigt:

Für den Porridge:

  • 500g Hafermark
  • 60g Chiasamen
  • 10g Leinsamen
  • 30g Mohn
  • Mark einer Vanilleschote (bzw. geriebene Vanille oder Vanillepulver)
  • 1 TL Zimt
  • Prise Salz
  • Optional: Nüsse (gerieben oder gehackt), getrocknete Beeren bzw. Früchte (z.B. Rosinen), Kokosflocken, etc.

Für den verzehrfertigen Porridge: (1 Portion)

  • 60g Porridge-Grundmasse
  • 150 ml Milch eurer Wahl (Meine Favoriten: Kuh-, Mandel-, Kokosmilch, oder die Kokos-Schoko-Milch von Alpro)
  • 1-2 Feigen
  • 1-2 Datteln (Ich bevorzuge die Medjool Datteln.)
  • 1 TL Marmelade
  • Beeren bzw. Früchte der Saison oder TK-Beeren
  • gehackte Nüsse

Für die Grundmasse:
Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut vermischen.
Je nach Geschmack könnt ihr hier nach Lust und Laune variieren.
Im Sommer gebe ich gerne Kokosflocken und Cranberries dazu und lasse den Zimt weg.
Im Herbst verwende ich statt Zimt manchmal “Pumpkin Pie Spice” und gebe Rosinen und gemahlene Nüsse dazu.
Sehr gut schmeckt der Porridge auch mit Zugabe von Kakaopulver.
Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt – mischt einfach wild darauf los!

Für die Zubereitung:

1. Feigen waschen und oben und unten die Enden leicht wegschneiden.
Anschließend in dünne Scheiben oder Würfel schneiden.

2. Beeren bzw. Früchte eurer Wahl waschen und gegebenenfalls in kleine Stücke schneiden.

3. Milch und Hafer-Mischung in einen kleinen Topf geben und kurz aufkochen lassen.

Meine liebsten Zutaten:
Mitgekocht im Brei:

  • eine zerdrückte Banane
  • ein gehobelter Apfel
  • eine gehobelte Karotte
  • Rosinen
  • Heidelbeeren
  • TK-Beeren
  • Zwetschken
  • Ein Stück dunkle Schokolade
  • 1 TL Erdnussbutter

Als Dekroation auf dem Brei:

  • frische Heidelbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Ribiselen
  • Granatapfelkerne (Toll in Kombination mit Schokoladen-Porrdige.)
  • Feigen
  • gehackte Nüsse
  • Weintrauben
  • Marmelade
  • Erdnussbutter (Sehr lecker ist das Erdnussmus von Alnatura.)

4. Den fertigen Brei in eine Schüssel geben und mit den Zutaten eurer Wahl belegen.

Ein absolutes Muss:
Vermischt einen Teelöffel Marmelade eurer Wahl mit einem Esslössel Wasser und verteilt die Mischung über eurem Porridge.
Porbiert es einmal aus – Suchtfaktor garantiert!

Schon ist euer Porridge fertig!

*Tipp: Ihr könnt euren Porridge auch in ein Gefäß geben und mitnehmen.
Herrlich wenn die Beeren bzw. euer Belag dann im Behälter warm werden und alles leicht matschig wird. :)
Da er stark nachzieht, solltet ihr ihn umbedingt etwas flüssiger machen, da er sonst zu trocken wird.

Natürlich könnt ihr den Porridge auch kalt essen!
Dazu einfach Milch und Porrdige vermischen und ein paar Minuten ziehen lassen.

Wie esst ihr euren Porridge und womit belegt ihr ihn am liebsten? :)
Lasst mir doch eure Antworten in den Kommentaren!

Homemade Porridge  Porridge with figs

Viel Spaß beim Nachkochen!
Eure nonolicious




GEWINNSPIEL: 3 schnelle Frühstücks-Ideen (Beendet am 5. Juli 2015)

Hallo meine Lieben!
Der heutige Beitrag freut mich ganz besonders, denn ich habe die Möglichkeit Euch einfach einmal DANKE zu sagen und zwar in Form eines Gewinnspiels.
Die Firma Klarstein war so freundlich mir ein Gerät zum Testen zur Verfügung zu stellen und da ich so begeistert war, darf ich ein weiteres Gerät an meine Leser und Leserinnen verlosen! :)
Schließlich muss alles das nonolicious-Testsiegel erhalten, bevor ich es an Euch lasse. ;)
Was ihr dafür tun müsst, könnt ihr am Ende des Beitrags lesen.

Und so habe ich den Herakles 5G in den letzten Wochen auf Herz und Nieren getestet (Natürlich metaphorisch… nicht wortwörtllich).
Dabei entstanden drei schnelle und einfache Frühstücksideen, die ihr ideal vorbereiten könnt um morgens ein paar Minuten Zeit zu sparen, die ihr dann im Bett verbringen könnt. (Gern geschehen ;p)

Hier seht ihr den Herakles 5G Standmixer.

Hier seht ihr den Herakles 5G Standmixer.

Herakles 5G

Hier die wichtigsten Fakten zum Gerät:

  • 1500 W Leistung (Das merkt man auch! Er zerkleinert Eis, Kerne, etc. einwandfrei.)
  • BPA-freier Behälter (Das war mir persönlich sehr wichtig.)
  • 6 Klingen aus rostfreiem Stahl (Bitte nicht hineingreifen. :P)
  • rutschfeste Gummifüße (Wenn es mal etwas unordentlicher zugeht.)
  • einfache Reinigung (Einmal mit Wasser ausspülen reicht in den meisten Fällen wirklich aus.)
  • dichter Gummideckel (Bisher gab es eine Sauerrei. ;) )

Aber kommen wir nun zu den Rezepten:

Kirsch-Bananen-Smoothie (ca. 450 ml)

KiBa Smoothie

Ihr benötigt:

  • 5-6 große Erdbeeren
  • 1x Banane
  • eine große Handvoll Kirschen
  • 250 ml Orangensaft

1. Obst waschen.

2. Kirschen entkernen. (Wer klug ist investiert ein paar Euro in einen Kirschen-Entkerner. Wer natürlich (wie ich) so etwas nicht daheim hat, der sollte mit roten Händen rechnen, wenn er keine Einweghandschuhe daheim hat.)

3. Den Strunk der Erdbeeren entfernen.

4. Banane schälen und in grobe Stücke schneiden.

Nun könnt ihr alles in eine Tupperdose, ein Vorratsgefäß eurer Wahl, oder einen Gefrierbeutel geben und ab damit in den Tiefkühler!
Ich verwende immer die Glas-Vorratsgefäße vom Lieblings-Schweden da ich kein großer Fan von zu viel Plastik bin.

Frühstücks Smoothie Zutaten

An einem Morgen eurer Wahl, könnt ihr dann einfach eure gefrorenen Früchte aus dem Tiefkühler herausnehmen und ab damit in den Standmixer!
250ml Orangensaft dazugeben und alles gut mixen.

Smoothie Zutaten

Grüner Smoothie (ca. 450 ml)

Grüner Smoothie

Ihr benötigt:

  • 1x Apfel
  • 1x Kiwi
  • 2-3 Scheiben Ananas
  • Handvoll Blattspinat
  • große Handvoll Trauben
  • 1/2 TL Matcha-Pulver
  • 250 ml Wasser (oder ein Saft eurer Wahl)

1. Obst und Spinat waschen.

2. Apfel in grobe Stücke schneiden. (Das Kerngehäuse könnt ihr herauslösen, müsst ihr aber nicht. Der Herakles kommt super damit zurecht.)

3. Ananas schälen und den mittleren Strunk entfernen.

4. Kiwi in grobe Stücke schneiden. (Die Schale könnt ihr ruhig dran lassen.)

5. Bis auf das Matcha-Pulver und das Wasser kommen alle Zutaten in ein Behältnis eurer Wahl und dann ab damit in den Tiefkühler.

Grüner Smoothie

5. Zur Frühstücks-Zeit kommen dann euer Tiefkühl-Mix mit 250ml Flüssigkeit und dem Matcha-Pulver in den Standmixer.

Grüner Smoothie Zutaten
Wer möchte, kann zum Beispiel auch noch 1-2 TL Chiasamen dazugeben.
*Tipp: Gebt die Chiasamen entweder schon in den Mixer dazu, oder lasst sie ein paar Minuten im Smoothie ziehen bevor ihr ihn trinkt.

Mango-Nektarinen-Joghurt-Eis (eine Müslischüssel voll)

IMG_2678

Ihr benötigt:

  • 1x Banane
  • 2-3 Nektarinen
  • 1/2 Mango
  • Joghurt (fettarm)
  • eventuell Beeren, Chiasamen etc. zum Dekorieren

1. Banane schälen und in grobe Stücke schneiden.

2. Mango schälen und in Stücke schneiden.

3. Nektarinen waschen, entkernen und vierteln.

4. Das geschnittene Obst in ein Gefäß bzw. Sackerl geben und ab damit in den Tiefkühler.

5. Am Tag eurer Wahl kommt das tiefgekühlte Obst in den Mixer. Dann gebt löffelweise so viel Joghurt hinzu, bis euer Eis schön cremig wird.

Nektarinen Mango Joghurt

IMG_2709

Und das waren auch schon meine drei Rezepte für Euch! :)

Kommen wir nun zu den Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel:

Zu gewinnen gibt es für eine oder einen von Euch den Herakles 5G von Klarstein.

  • Geht dazu einfach auf meine Facebook-Seite, teilt den Beitrag zu diesem Post und schreibt mir dorten in den Kommentaren, was ihr mit dem Herakles 5G zubereiten würdet.
    Wer keinen Facebook-Account besitzt, darf mir auch gerne unter diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen um am Gewinnspiel teilzunehmen. :)
  • Mindestalter 16 Jahre
  • Wohnsitz Österreich, Deutschland, Schweiz
  • Ende des Gewinnspieles: 5. Juli 2015

Gratulation an den Gewinner Fabrizio Fiorillo!!

Ganz viel Glück meine Lieben!! :)

Hier sind noch zwei Links der Firma Klarstein:
Dort findet ihr tolle Rezepte und Inspirationen. (Mir gefallen ja besonders die tollen Bilder auf der Urban Hunger Seite.)
Wer weiß, vielleicht kann der oder die GewinnerIn sich ja ein paar Ideen holen. ;)

http://www.urban-hunger.com/

http://www.klarstein.com/enie/